Toha Reifenlabel-Tool schützt vor Abmahnung

Von Yvonne Simon

Das Mehrmarkenkonzept Toha bietet Partnern im digitalen Portal ein Tool, mit dem Händler online das passende Reifenlabel drucken können. Hintergrund ist die erneuerte Reifen-Kennzeichnungs-Verordnung.

Anbieter zum Thema

Rafael Sürgers, Geschäftsführer bei Sürgers Automobile, ist einer der ersten Nutzer des Reifenlabel-Tools von Toha.
Rafael Sürgers, Geschäftsführer bei Sürgers Automobile, ist einer der ersten Nutzer des Reifenlabel-Tools von Toha.
(Bild: Toha)

Der Mehrmarkenkonzept-Anbieter Toha hat sein digitales Händlerportal Toha.net um ein Reifenlabel-Tool erweitert. Es enthält einer Pressemeldung des Unternehmens zufolge eine Produktsuche, die es ermöglicht, mit den vom Reifen ablesbaren Informationen schnell ein passendes Reifenlabel zu generieren.

Zum Hintergrund: Toha weist darauf hin, dass seit dem 1. Mai 2021 eine neue Reifen-Kennzeichnungs-Verordnung gilt. Reifen, die mit einem Produktionsdatum gleich oder größer DOT 1821 (= 18. Kalenderwoche 2021) in den Verkehr gebracht werden, müssen nach der Verordnung 2020/740 gekennzeichnet werden, sprich mit einem neuen Standardetikett.

Neuwagenhändler müssen Kunden vor dem Kauf eines Fahrzeugs die Reifenkennzeichnung der Fahrzeugbereifung oder der mit dem Verkauf angebotenen Reifen sowie entsprechendes technisches Werbematerial zur Verfügung stellen. Zudem müssen sie dafür sorgen, dass Produktdatenblätter vorliegen.

Toha zufolge stellt die Anforderung Händler immer dann vor ein Problem, wenn diese Dokumente verloren gegangen sind, da das Reifenlabel nur mit bekannter EPREL-Registrationsnummer abgerufen werden kann. Doch bei Nichterfüllung der Verordnung droht eine Abmahnung.

Im Händlerportal von Toha kann das Label nun direkt erstellt und gedruckt werden oder per Mausklick einem Fahrzeuginserat hinzugefügt werden.

(ID:48198860)