Reifentechnik: Schlaue Gummis

Auf dem Genfer Autosalon stellten auch Reifenhersteller ihre Produkte und Konzepte aus. Darunter waren einige zukunftsweisende Ideen wie Pneus mit integriertem Sensor von Pirelli und Goodyear.

| Autor: Jan Rosenow

Gummi mit Grips: Der Konzeptreifen Goodyear Eagle 360 Urban wird so zwar nie in Serie gehen, gibt aber Anregungen für den Reifen der Zukunft.
Gummi mit Grips: Der Konzeptreifen Goodyear Eagle 360 Urban wird so zwar nie in Serie gehen, gibt aber Anregungen für den Reifen der Zukunft. (Bild: Goodyear)

Auf dem Genfer Autosalon waren mit Apollo Vredestein, Bridgestone, Falken, Goodyear, Pirelli und Yokohama sechs Reifenhersteller vertreten. Neben „ganz normalen“ neuen Produkten hatten manche von ihnen Konzepte zu bieten, die einen Eindruck vom Reifen der Zukunft vermitteln.

Wie Pirelli: Das Unternehmen stellte mit Pirelli Connesso einen Reifen mit integriertem Sensorchip vor, der Daten über den aktuellen Zustand, den bisherigen Einsatz und die Wartung des Reifens liefert. Diese Daten lassen sich über eine App auslesen. Connesso ist zuerst in den Ersatzmarktversionen des P Zero und des Winter Sottozero lieferbar und besteht aus einem in den Reifen eingebetteten Sensor, der mit der Pirelli-Cloud sowie einer Smartphone-App verbunden ist. Über diese Schnittstelle kann der Fahrer permanent mit den Reifen kommunizieren. Das System misst den Druck und die Temperatur des Reifens – auch dann, wenn das Fahrzeug steht. Es erfasst die statische Belastung, die auf den Reifen wirkt, und ermittelt den Reifenverschleiß sowie die Zahl der zurückgelegten Kilometer. In einer Folgeversion wird das System die geschätzte Restlaufzeit des Reifens in Kilometern angeben und beim Aufpumpen des Reifens als zusätzliches Manometer fungieren.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44604740 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen