Suchen

Renault setzt sich ambitionierte Elektroziele

Autor: Christoph Baeuchle

Der Zoe ist das in Deutschland meist verkaufte Elektroauto von Renault. Zum Jahresende schrieb Renault monatlich rund 1.000 Aufträge. Entsprechend ehrgeizig sind die Ziele für das laufende Jahr.

Firmen zum Thema

E-Topseller von Renault: Zoe.
E-Topseller von Renault: Zoe.
(Foto: Renault)

Der französische Autobauer Renault hat sich für das laufende Jahr ambitionierte Ziele bei seinen Elektrofahrzeugen gesetzt. Allein vom Zoe, dem in Deutschland 2018 meist verkauften Elektroauto, will Renault 2019 rund 13.000 Einheiten verkaufen, wie aus Händlerkreisen zu erfahren war. Damit würde der Importeur den Zoe-Absatz im Vergleich zu 2018 nahezu verdoppeln.

Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender Renault Deutschland, ging bei der Jahrespressekonferenz in Düsseldorf deutlich weniger ins Detail. Er gehe davon aus, dass der Gesamtmarkt für Elektroautos in Deutschland steigen werde. Bei den Erwartungen für Renault blieb er völlig vage.

Die aktuellen Auftragszahlen bestätigen die Ziele: „Zum ersten Mal haben wir im November mehr als 1.000 Zoe in einem Monat verkauft“, so Hochgeschurtz. „Und der Dezember liegt auf einem ähnlich hohen Niveau.“

Bereits im abgelaufenen Jahr dominierte der Zoe das E-Angebot der Franzosen. Von den bis Ende November verkauften 7.400 Elektroautos waren rund 85 Prozent, also 6.400 Einheiten, vom Zoe. Dazu hat auch die Zusammenarbeit mit dem Verkehrsclub ADAC beigetragen. „Diese Kooperation war sehr erfolgreich“, betonte Hochgeschurtz. Und verwies auf zahlreiche Leads, die dadurch erzielt wurden. Händler bestätigten, dass es durch die Kooperation zahlreiche Anfragen gegeben hätten.

Zudem verwies Hochgeschurtz auf das aktuelle Leasingangebot beim Zoe: Für monatlich 99 Euro (plus Batterie) können Privatkunden den Zoe leasen. Ob und wie häufig das Angebot von Kunden genutzt wird, ließ der Vorstandsvorsitzende allerdings offen.

Im laufenden Jahr will Renault seine Palette mit einem Zoe Cargo noch attraktiver gestalten und damit das Angebot für Gewerbekunden ausbauen. Insgesamt will der Konzern bis 2022 acht neue rein elektrische Fahrzeuge auf den Markt bringen. „Der Konzern verdient Geld mit seiner Elektromobilität“, betonte Hochgeschurtz.

Im laufenden Jahr gewinnt das Thema Elektromobilität weiter an Schwung. Wie sich der Markt entwickelt, beleuchtet »kfz-betrieb« in Ausgabe 1-2, die am 11. Januar 2019 erscheint.

(ID:45679434)