Rheinland-Pfalz macht E-Mobilität erfahrbar

Landesverband, Innungen und Meisterbetriebe starten Projekt

| Autor: Christoph Baeuchle

Im Nissan Leaf sollen Verbraucher im Rahmen des rheinland-pfälzischen Projektes Elektromobilität erfahren.
Im Nissan Leaf sollen Verbraucher im Rahmen des rheinland-pfälzischen Projektes Elektromobilität erfahren. (Foto: Nissan)

Firmen zum Thema

Das Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz treibt gemeinsam mit den Innungen und deren Mitgliedern das Thema Elektromobilität voran. Im Rahmen des Elektromobilitätsnetzwerks Rheinland-Pfalz startet der Landesverband nun ein Projekt, damit Autohäuser den Kunden kostenlos einen Nissan Leaf als Werkstattfahrzeug zur Verfügung stellen.

„Bisher haben die meisten Leute von Elektrofahrzeugen nur in den Medien gelesen und gehört. Dank der Förderung des Landes und dem Einsatz der teilnehmenden Innungsbetriebe wird jedem Kunden nun ermöglicht, eigene Erfahrungen mit der neuen Antriebstechnik zu machen. Nur wer selbst gefahren ist, kann mitreden“, betont Jens Bleutge, Geschäftsführer des Kfz-Landesverbandes Rheinland Pfalz.

Das Land fördert das Projekt mit 4.261 Euro, es ist Bestandteil des Netzwerks Elektromobilität. Zu Forschungszwecken erhebt die TU Kaiserslautern ständig Daten während der Fahrten des Elektrofahrzeugs. Ziel ist es, in der Praxis zu erforschen, inwieweit die Elektromobilität bereits jetzt herkömmliche Autoantriebe ersetzen kann.

Als erstes Autohaus stellt das Autohaus Pflughaupt in Ingelheim kostenlos einen Nissan Leaf als Werkstattfahrzeug zur Verfügung. Ab März wird das Elektrofahrzeug im Autohaus Günster (Koblenz) und ab Mai im Autohaus Regenauer (Otterstadt) im Einsatz sein. Weitere Partner des Projekts sind das Autohaus Lofi (Idar-Oberstein) und die Nürnberger Versicherung.

Kfz-Meister Christian Pflughaupt verbindet das Projekt in seinem Autohaus mit einer Spendenaktion. „Wer das Auto ausleiht, den bitten wir um eine freiwillige Spende für ein karitatives Projekt“, erklärt Pflughaupt. So fahre man nicht nur umweltschonend, sondern tue auch etwas für einen guten Zweck.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42482654 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen