Suchen

Rolls-Royce ist vertrieblich und personell auf Kurs

| Autor: Andreas Grimm

Die BMW-Tochter Rolls-Royce hat das erste Halbjahr mit einem deutlichen Absatzzuwachs abgeschlossen. Einige personelle Weichenstellungen sollen zudem den Erfolgsweg in den kommenden Monaten und Jahren sicherstellen.

Firmen zum Thema

Rolls-Royce hat im ersten Halbjahr 2018 den Absatz gesteigert.
Rolls-Royce hat im ersten Halbjahr 2018 den Absatz gesteigert.
(Bild: Rolls-Royce)

Rolls-Royce hat seinen weltweiten Absatz im ersten Halbjahr 2018 um 13 Prozent erhöht. Dabei stellte die Edel-Schmiede ein erhöhtes Interesse aus vielen zentralen Absatzregionen fest. Ermutigend für die weitere Entwicklung sei zudem, dass sich die Nachfrage im chinesischen Markt zunehmend erhöht. Zudem führt die starke Nachfrage nach dem SUV Cullinan zu einem prall gefüllten Orderbuch.

Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös sprach von einem sehr erfreulichen Halbjahresergebnis. Das Vertrauen und die Loyalität der Kunden weltweit seit sehr hoch. Neben dem Cullinan und der achten Generation des Phantom beobachte man eine große Nachfrage bei den Modellen Wraith, Ghost und Dawn.

Rolls-Royce Cullinan: Jetzt kommt's dick
Bildergalerie mit 16 Bildern

Besonders stolz ist man bei Rolls-Royce weiterhin auf die Individualisierungsabteilung, das „Juwel in der Rolls-Roye-Krone“. Fast alle ausgelieferten Modelle seien nach speziellen Kundenwünschen konfiguriert und mit „maßgeschneiderter Handwerkskunst verziert“.

Neuer Leiter der Individualisierungsabteilung ist seit dem 1. August John Beckley. Er ist seit 2008 für Rolls-Royce in verschiedenen Führungspositionen tätig, unter anderem als Vertriebs- und Marketingleiter in Großbritannien und Südafrika, zuletzt als Vertriebschef für, Großbritannien, West- und Südeuropa sowie Russland. Seine Laufbahn startete er in der BMW Group 1996 als Mechatroniker bei einem BMW-Händler in Großbritannien. Die Ausbildung schloss er 1999 als BMW-Azubi des Jahres in der Fachrichtung Technik ab.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Beckley löst auf dieser Position Melanie Evens ab. Sie übernimmt im Führungsteam von Rolls-Royce in Goodwood die Funktion als Leiterin der Händlernetzentwicklung und des Kundenbeziehungsmanagements. Seit 2011 ist Evans für die Edelmarke tätig, als sie die Zuständigkeit für das Händlermarketing und die Digitalisierung übernahm. Bevor sie zu Rolls-Royce kam, arbeitete Evans für verschiedene Firmen der Automobil- und Luftfahrtindustrie in Führungspositionen.

Bekannt gegeben hat Rolls-Royce zudem die Berufung von Rami Jourdi als Leiter der Kommunikationsabteilung für den Mittleren Osten. Der in Kuweit geborene Syrer ist gelernter Journalist, unter anderem für das Motorsport Magazine in Dubai und Chefredakteur bei Sport Auto Magazine. Zudem arbeitete er für verschiedene PR-Agenturen in der Region.

Rolls-Royce: Vorhang auf für Phantom Nummer VIII
Bildergalerie mit 10 Bildern

(ID:45402744)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«