Suchen

Rückruf bei VW und Audi: T-Roc und Q2 können wegrollen

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Yvonne Simon

Über 54.000 Kompakt-SUVs der Marken VW und Audi mit Handschaltung und 1.0 TSI-Motor droht bei kalter Witterung ein ungewolltes Lösen der elektrischen Parkbremse. In Deutschland sind mehr als 12.000 Einheiten betroffen.

Firma zum Thema

Der VW-T-Roc muss, genau wie der Audi Q2, in die Werkstatt.
Der VW-T-Roc muss, genau wie der Audi Q2, in die Werkstatt.
(Bild: VW)

VW und Audi rufen weltweit 41.270 Einheiten des T-Roc und 12.774 Einheiten des Q2 mit Handschaltung und 1.0 TSI-Motor aus dem Produktionszeitraum Februar 2016 bis Juni 2018 zurück. „Insbesondere nach einem Kaltstartvorgang ohne eingelegten Gang kann es zum ungewollten automatischen Lösen der elektrischen Parkbremse (EPB) kommen, während das Kupplungspedal gelöst wird“, begründete ein Audi-Sprecher auf Anfrage die Aktion.

Ursächlich ist seinen Worten zufolge ein falsch ausgewertetes Signal eines Getriebesensors, der so genannte „Neutralgangsensor“. Trotz eingelegtem Leerlauf melde der unter bestimmten Umständen einen eingelegten Gang an das Motorsteuergerät. Das Problem trete vor allem bei Temperaturen unter +5 Grad Celsius auf.

Das Lösen der Kupplung führe dann zum automatischen Lösen der EPB, wodurch das Fahrzeug nicht mehr gegen Wegrollen gesichert sei, zum Beispiel wenn der Fahrer bei laufendem Motor aussteigt. „Durch den Einsatz von 'Auto Hold' kann ein Verrollen des Fahrzeugs vermieden werden“, ergänzte der Sprecher. Die Fahrzeuge könnten daher bis zur Reparatur weiter genutzt werden.

Das nun fällige Softwareupdate für das Steuergerät der Bremse soll etwa eine halbe Stunde dauern. In Deutschland umfasst die Aktion „24DW“ circa 8.250 VW T-Roc. Der Rückruf „45H4“ betrifft hierzulande 4.055 Audi Q2. Dem Volkswagen-Konzern sind nach eigenen Angaben keine Personenschäden aufgrund des Problems bekannt.

(ID:45595311)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist