Toyota Yaris Hybrid Rückruf wegen ausfallender Bremsen

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Tanja Schmitt

Weil das Steuergerät des Bremsaktuators zur Überforderung neigt, könnte die elektrische Feststellbremse ausfallen. Ein einstündiges Softwareupdate soll Abhilfe schaffen.

Firma zum Thema

Beim Yaris Hybrid aus dem Produktionszeitraum 6. Juli 2020 bis 28. April 2021 könnte die elektrische Feststellbremse ausfallen.
Beim Yaris Hybrid aus dem Produktionszeitraum 6. Juli 2020 bis 28. April 2021 könnte die elektrische Feststellbremse ausfallen.
(Bild: Toyota)

Zu einem Software-Update des Bremsaktuators ruft Toyota weltweit rund 144.500 Einheiten des Yaris in der Hybridvariante zurück. Fast alle Fahrzeuge sind in Europa zugelassen, wie ein Sprecher der Toyota Deutschland GmbH auf Anfrage sagte. In Deutschland müssen laut seiner Aussage 13.109 Exemplare aus dem Bauzeitraum 6. Juli 2020 bis 28. April 2021 für eine Stunde in die Vertragsbetriebe kommen bzw. vor Auslieferung umprogrammiert werden.

Problem ist ein möglicher Ausfall der elektrischen Handbremse. „Durch eine fehlerhafte Software des Bremsaktuators, welcher verschiedenste Funktionen des Bremssystems überwacht und steuert, kann es dazu kommen, dass das Steuergerät nicht alle Prozesse zeitgleich verarbeiten kann“, erklärte der Sprecher. Diese Überforderung sei durch das Aufleuchten verschiedener Warnlampen im Kombiinstrument erkennbar.

Die Ermittlung der Halterdaten erfolge durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). „Die betroffenen Fahrzeughalter werden durch Toyota angeschrieben“, kündigte der Sprecher an. Die Durchführung der Maßnahme mit dem internen Kürzel „21SMD-039“ werde im Garantiesystem beim Hersteller gespeichert.

(ID:47450651)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist