Ruhrdeichgruppe übernimmt Trend Automobile

Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Christoph Baeuchle

Mit der mehrheitlichen Übernahme von Trend Automobile baut die Ruhrdeichgruppe das Engagement bei den PSA-Marken weiter aus. An sieben Standorten will das Unternehmen 2019 rund 3.000 Neu- und Vorführwagen verkaufen.

Firmen zum Thema

Sind sich einig: (v. li.) Jörg Demandt (Trend Automobile), Peter Gerards (Ruhrdeichgruppe) und Arie Wooning (Auto Conen).
Sind sich einig: (v. li.) Jörg Demandt (Trend Automobile), Peter Gerards (Ruhrdeichgruppe) und Arie Wooning (Auto Conen).
(Bild: Ruhrdeichgruppe)

Die Duisburger Ruhrdeichgruppe investiert weiter in ihre PSA-Marken. Die Tochtergesellschaft Auto Parc France übernimmt zum 1. Januar 2019 eine Mehrheitsbeteiligung an Trend Automobile in Wuppertal.

Trend Automobile ist exklusiver Peugeot-Partner in Wuppertal und verkauft jährlich rund 550 Peugeot-Neuwagen und -Vorführwagen. Damit erzielt das Autohaus einem Gesamtumsatz von rund 14 Millionen Euro pro Jahr.

Für Peter Gerards ein guter Kauf: „Wuppertal grenzt an einen unserer wichtigsten Standorte: Essen.“ Der geschäftsführende Gesellschafter der Ruhrdeichgruppe will den neu hinzukommenden Standort entsprechend weiterführen: „Alle 15 Wuppertaler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden übernommen, operativ wird Trend Automobile vor Ort, wie bisher auch, von dem geschäftsführenden Mitgesellschafter Jörg Demandt geführt.“ Der Standort Wuppertal soll sukzessive in die Organisationsstrukturen der Ruhrdeichgruppe integriert werden.

Ein wesentlicher Grund für den Zukauf ist für Gerards das Comeback der französischen Marken in den vergangenen Jahren. „Wir sind mit der Entwicklung der PSA-Marken, insbesondere Citroën und Peugeot, in den letzten zwei Jahren sehr zufrieden.“ Diese seien verlässliche Vertragspartner mit innovativen und marktgerechten Fahrzeugen und einer klaren Wachstumsstrategie für Deutschland.

3.000er-Marke soll fallen

Die Ruhrdeichgruppe gehört zu den großen PSA-Partnern in Deutschland. Mit der mehrheitlichen Übernahme von Trend Automobile baut das Unternehmen die Zahl seiner Peugeot-Standorte auf sieben aus. Im ablaufenden Geschäftsjahr wird die Ruhrdeichtochter Auto Parc France rund 2.250 Neu- und Vorführwagen der Marken Citroën und Peugeot verkaufen. Die 114 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielen dabei einen Umsatz von über 60 Millionen Euro.

Mit dem neuen Standort in Wuppertal will die Ruhrdeichgruppe im nächsten Jahr die 3.000er-Marke knacken. Gerards strebt ein „rentables Wachstum“ an.

Auto Conen aus Düren hatte bislang die Mehrheit an Trend Automobile. Conen will sich auf seinen Heimatmarkt konzentrieren. „Die Distanz von über 100 Kilometern war eine große Herausforderung, alle Synergien zwischen unserem Hauptsitz in Düren und unserem entferntesten Standort in Wuppertal zu nutzen“, erläutert Arie Wooning, geschäftsführender Gesellschafter. Seit 2011 war das Autohaus an Trend Automobile beteiligt.

(ID:45624625)