Suchen
+

Sachverständigenorganisationen: Spiegel der Branche

| Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Von Oldtimer-Wertgutachten bis zur Digitalisierung in Werkstätten: Die Messeschwerpunkte der Sachverständigenorganisationen zeigen, wie vielfältig die Herausforderungen an die Branche sind.

Der TÜV Nord infomiert mit Live-Vorführungen über das Sofort-Gutachten.
Der TÜV Nord infomiert mit Live-Vorführungen über das Sofort-Gutachten.
(Bild: TÜV Nord)

Sieht man die Automechanika als einen Indikator für Trends und Entwicklungen in der Kfz-Branche, zeigen die Themen der Sachverständigenorganisationen, wie groß die aktuellen Herausforderungen an Kfz-Werkstätten und Autohäuser sind. Allein die Umsetzung der neuen HU-Richtlinien für Bremsenprüfstände und Scheinwerfereinstellgeräte ist noch längst nicht abgehakt. Insbesondere die Kalibrierung der Prüfgeräte wird die Sachverständigenorganisationen und Kfz-Betriebe zumindest in naher Zukunft weiter beschäftigen. Aber auch das allgegenwärtige Thema Digitalisierung bleibt im Fokus der Prüfdienstleister. Neben Tools für die digitale Schadenabwicklung wollen die Unternehmen das Kfz-Handwerk bei Fragen zu digitalen Werkstattprozessen und weiteren Dienstleistungen rund um den Werkstattbetrieb unterstützen. Das Angebot reicht dabei von Bauprüfungen über Beratungsdienstleistungen, um die Arbeitssicherheit und die Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Dekra kalibriert Bremsenprüfstände dynamisch

Die Stuttgarter Prüf- und Sachverständigenorganisation Dekra zeigt auf ihrem Messestand (Halle 4.0, FOY23) ihre vielfältigen Dienstleistungen rund um das Thema Sicherheit in Kfz-Werkstätten. Ein Schwerpunkt wird in diesem Jahr die Kalibrierung von Bremsenprüfständen sein.