Schadenmanagement: Schweizer Taschenmesser

Neutral, immer zur Hand, vielseitig einsetzbar und ungemein nützlich: Der TÜV-Süd-Schadenmanager hat viel mit den kleinen roten Alltagshelfern gemein. Warum das so ist, zeigt ein Besuch im Audi-Zentrum Kassel.

| Autor: Holger Schweitzer

Der TÜV-Süd Schadenmanager Florian Schindewolf erledigt im Audi-Zentrum Kassel bei Haftpflichtschäden die Schadenaufnahme mit dem Kunden.
Der TÜV-Süd Schadenmanager Florian Schindewolf erledigt im Audi-Zentrum Kassel bei Haftpflichtschäden die Schadenaufnahme mit dem Kunden. (Bild: »kfz-betrieb« / Schweitzer)

Auf dem Parkplatz des Audi-Zentrums Kassel beugen sich zwei Männer über den linken vorderen Radkasten eines Audi A4 Kombi. Der Besitzer möchte den von seiner Nachbarin verursachten Schaden repariert haben. Anstelle eines Serviceberaters wird der Kunde von dem TÜV-Süd-Sachverständigen Florian Schindewolf beraten. Er ist Vollzeit mit dem Schadenmanagement des Audi-Zentrums betraut. Beide Männer diskutieren kurz am Fahrzeug und gehen danach für die weitere Beratung an Schindewolfs Arbeitsplatz im Autohaus.

Seit 2014 können Autohäuser beim TÜV Süd diese Dienstleistung für Haftpflicht- und Kaskoschäden in Anspruch nehmen. Das Ziel des Konzepts: Es soll die Serviceberater entlasten und für eine kompetente Abwicklung der Schäden sorgen. Eine Idee, die sich bewährt hat. Nach Auskunft des Münchner Unternehmens nehmen immer mehr Autohäuser die Dienste eines TÜV-Süd-Schadenmanagers in Anspruch.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45552924 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen