Schäfer-Klug gibt Führung im Opel-Gesamtbetriebsrat ab

Neuer erster Arbeitnehmervertreter ist Uwe Baum

| Autor: dpa/jr

Uwe Baum
Uwe Baum (Bild: Opel)

Bei Opel hat sich der Betriebsrat neu organisiert. Neuer Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats für alle deutschen Standorte ist der einstimmig gewählte Uwe Baum aus Rüsselsheim, wie die Arbeitnehmervertretung am Freitag mitteilte.

Der bisherige Chef Wolfgang Schäfer-Klug bleibe am Standort Rüsselsheim sowie im Europäischen Betriebsrat an der Spitze der jeweiligen Gremien. Er gehöre auch weiterhin dem Gesamtbetriebsrat an. Fast sieben Jahre lang hatte der 57-jährige Schäfer-Klug bei Opel an der Spitze der Arbeitnehmervertreter gestanden. Mit dem Wechsel solle nun die Arbeit neu strukturiert und auf mehrere Schultern verteilt werden.

Die Arbeitnehmervertretung begleitet derzeit die Opel-Sanierung durch den neuen Eigner PSA intensiv. Seit über einem halben Jahr kämpft der Betriebsrat unter anderem gegen den bevorstehenden Teilverkauf des Rüsselsheimer Entwicklungszentrums an den externen Dienstleister Segula. Auch die Fertigung im Stammwerk steht wegen zurückgehender Stückzahlen unter Druck.

Erst am Donnerstag ließ die Opel-Geschäftsleitung Plakate mit der Aufschrift „Segula? Nein Danke! Wir sind Opel“ abhängen. „Selbstverständlich wird das Recht auf freie Meinungsäußerung bei Opel zu jeder Zeit geachtet“, erklärte ein Unternehmenssprecher. Er verwies aber auf die „etablierten Kommunikationswege“ wie beispielsweise Schwarze Bretter. Die umstrittenen IG-Metall-Plakate waren demnach außerhalb der sonst üblichen Flächen aufgehängt worden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45736821 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen