Ersatzteilmarkt Schaeffler verkauft seine Marke Ruville

Autor: Jan Rosenow

Der italienische Ersatzteillieferant Saleri hat die weltweiten Vermarktungsrechte an Ruville übernommen. Das bisherige Produktportfolio bleibt allerdings bei Schaeffler.

Firmen zum Thema

Ersatzteile für das Thermomanagement hat Ruville schon bislang geliefert – damit passt die Marke gut zu Saleri.
Ersatzteile für das Thermomanagement hat Ruville schon bislang geliefert – damit passt die Marke gut zu Saleri.
(Bild: Schaeffler)

Das Unternehmen Ruville, gegründet 1922, gilt als einer der Pioniere des markenungebundenen Teilehandels. Seit 2001 gehörte Ruville zur Schaeffler-Gruppe – bis jetzt: Wie die Schaeffler-Sparte Automotive Aftermarket am 25. August mitteilte, hat sie die weltweiten Nutzungsrechte an der Marke Ruville an die Saleri Group übertragen, einen Hersteller von Kühlsystemen mit Sitz in Italien.

Jens Schüler, Geschäftsführer von Schaeffler Automotive Aftermarket, kommentiert: „Diese Transaktion stärkt unsere bereits stabile und wertvolle Partnerschaft mit der Saleri Group. Zudem schärft sie unser Markenprofil im Automotive Aftermarket mit unseren drei Produktmarken LuK, INA und FAG für Getriebe-, Motor- und Fahrwerkssysteme, die nach wie vor für professionelle Reparaturlösungen in Erstausrüstungsqualität stehen.“

Produkte künftig unter der Marke FAG

Alle Schaeffler-Produkte, die bisher noch unter der Marke Ruville angeboten wurden, werden nunmehr unter der Marke FAG vermarktet. Mit diesem Schritt schließt Schaeffler die 2019 begonnene globale Neuausrichtung des Portfolios im Automotive Aftermarket ab, die mit der Bündelung von Fahrwerk- und Lenkungsteilen, Antriebswellen und Federbeinlagern unter der Marke FAG begann. Bestehende Patente, Kunden- oder Lieferantenbeziehungen von Schaeffler bleiben von der Markenübertragung unberührt.

Basilio Saleri, Präsident der Saleri Group, sagt zum Transfer der Marke: „Zusammen mit anderen Akquisitionen wird Ruville unseren operativen Arm im Aftermarket bilden. Dies ermöglicht uns den Aufbau einer Mehrprodukt- und Mehrmarkenstrategie, von der wir uns eine erhöhte Anpassungsfähigkeit am Markt und operative Agilität versprechen.“

(ID:47611360)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group