Suchen
+

Schleifmittel: Mehr Ertrag beim Abtrag

Autor / Redakteur: Jakob Schreiner / Jakob Schreiner

Auf die Kürzungen der Verrechnungssätze haben K&L-Betriebe nur einen bedingten Einfluss. Möglichkeiten, den maximalen Ertrag aus den Gegebenheiten herauszuholen, gibt es aber dennoch.

Die Lackiervorbereitung bietet in all ihren Facetten Einspar- und Optimierungspotenzial, das K&L-Betriebe nutzen können.
Die Lackiervorbereitung bietet in all ihren Facetten Einspar- und Optimierungspotenzial, das K&L-Betriebe nutzen können.
(Bild: © alfa27 - stock.adobe.com)

Karosserie- und Lackbetriebe bewegen sich ständig im Spannungsfeld zwischen den Stundenverrechnungssätzen, die die Versicherungen und Schadensteuerer festgelegt haben, und dem Anspruch eines jeden Unternehmens, Geld zu verdienen. Durch Kürzungen, die fast schon an der Tagesordnung sind, die stetig steigenden Anforderungen an die Mitarbeiter und die Ausrüstung für eine professionelle Unfallinstandsetzung ist dieser Anspruch nicht leichter zu erfüllen. Auf die Entwicklung der Verrechnungssätze kann der einzelne Betrieb nur bedingt Einfluss nehmen. Direkt beeinflussen kann der Unternehmer hingegen interne Prozesse. Hier können Inhaber an den eigenen Stellschrauben drehen, um unproduktive Zeiten zu verringern und Arbeitsprozesse möglichst effizient zu gestalten.

Einen wichtigen Teil im gesamten Reparaturprozess nimmt dabei die Lackiervorbereitung ein. Hier haben Schleifmittelhersteller unabhängig voneinander nach Wegen und Mitteln gesucht, wie sich dieser Arbeitsschritt möglichst effizient darstellen lässt. Grundsätzlich lassen sich unter anderem drei Entwicklungen aufzeigen.