Schleifscheibe mit geringer Anhaftung

Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Beim Schleifen von Aluminium oder Fiberglas können sich Schleifscheiben schnell zusetzen. Der Werkstattausrüster 3M hat für solche Anwendungen ein spezielles Papierschleifmittel entwickelt, die Metall- und Farbpartikel weniger anziehen sollen.

Anbieter zum Thema

Die neuen Papierscheiben sollen vermeiden, dass sich das Schleifmittel mit Partikeln zusetzt.
Die neuen Papierscheiben sollen vermeiden, dass sich das Schleifmittel mit Partikeln zusetzt.
(Bild: 3M)

3M hat eine Papierscheibe entwickelt, die sich speziell für das Bearbeiten von Aluminium, Fiberglas und anderen Substraten eignet, die Schleifmittel leicht zusetzen können. Die Cubitron-II-Hookit-Papierscheibe 950U zeichnet sich laut Hersteller durch ihre offene Streuung aus, wodurch größere Kornzwischenräume entstehen. Gleichzeitig kommt das Produkt ohne eine zusätzliche Stearat-Beschichtung aus. Die Schleifscheibe soll so vermeiden, dass Metall- und Farbpartikeln anhaften.

Dem Unternehmen zufolge lässt sich mit der Klett-Schleifscheibe ein gleichmäßiger Abtrag mit konstant gutem Oberflächenfinish und einer hohen Standzeit erzielen. Zudem müssten Anwender das Schleifmittel weniger stark anpressen. Das verringere die Hand-Arm-Vibrationen und reduziere Staubemissionen, so 3M.

Die neuen Papierscheiben gibt es in den Durchmessern 125 und 150 mm, den Körnungen 60+, 80+, 120+, 150+ und 180+ sowie mit verschiedenen Lochungen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46644843)