Schleifscheibe mit geringer Anhaftung

Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Beim Schleifen von Aluminium oder Fiberglas können sich Schleifscheiben schnell zusetzen. Der Werkstattausrüster 3M hat für solche Anwendungen ein spezielles Papierschleifmittel entwickelt, die Metall- und Farbpartikel weniger anziehen sollen.

Die neuen Papierscheiben sollen vermeiden, dass sich das Schleifmittel mit Partikeln zusetzt.
Die neuen Papierscheiben sollen vermeiden, dass sich das Schleifmittel mit Partikeln zusetzt.
(Bild: 3M)

3M hat eine Papierscheibe entwickelt, die sich speziell für das Bearbeiten von Aluminium, Fiberglas und anderen Substraten eignet, die Schleifmittel leicht zusetzen können. Die Cubitron-II-Hookit-Papierscheibe 950U zeichnet sich laut Hersteller durch ihre offene Streuung aus, wodurch größere Kornzwischenräume entstehen. Gleichzeitig kommt das Produkt ohne eine zusätzliche Stearat-Beschichtung aus. Die Schleifscheibe soll so vermeiden, dass Metall- und Farbpartikeln anhaften.

Dem Unternehmen zufolge lässt sich mit der Klett-Schleifscheibe ein gleichmäßiger Abtrag mit konstant gutem Oberflächenfinish und einer hohen Standzeit erzielen. Zudem müssten Anwender das Schleifmittel weniger stark anpressen. Das verringere die Hand-Arm-Vibrationen und reduziere Staubemissionen, so 3M.

Die neuen Papierscheiben gibt es in den Durchmessern 125 und 150 mm, den Körnungen 60+, 80+, 120+, 150+ und 180+ sowie mit verschiedenen Lochungen.

(ID:46644843)