Schmierstoffe: Fließender Teppich

Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Ob plötzliches Malheur oder reguläre Tätigkeit unter schmierigen Bedingungen: Bei zahlreichen Arbeiten gilt es, austretendes Öl kontrolliert zu bündeln bzw. aufzufangen. Statt ordinärer Lumpen empfehlen sich hier spezielle Ölauffangmatten.

Ölsaugmatten wie die von CWS Boco eignen sich für zahlreiche Anwendungsfälle in Kfz-Betrieben – egal ob präventiv oder dann, wenn das Malheur bereits passiert ist.
Ölsaugmatten wie die von CWS Boco eignen sich für zahlreiche Anwendungsfälle in Kfz-Betrieben – egal ob präventiv oder dann, wenn das Malheur bereits passiert ist.
(Bild: CWS Boco)

Kapitel Motor, Rubrik Mechanik: die Druckumlaufschmierung. Ein jeder Kfz-Fachmann dürfte sich an diese Stelle seines Fachkundebuchs erinnern. Klar, ist ja schließlich auch ein über sämtliche Hersteller automobiler Technologie hinweg gebräuchliches Prinzip, und das seit Jahrzehnten. Einmal Öl rein und gut ist – zumindest für eine gewisse Zeit. Anders zur Zeit der Anfänge des Automobilbaus. Das war die Zeit der sogenannten Verlustschmierung.

D. h., den lebensnotwendigen Schmierstoff durfte der Wagenlenker erst per Ölkännchen, später per zentraler Ölversorgung in regelmäßigen Abständen auf schmierbedürftige Stellen auftragen. Eine Konsequenz, vom Aufwand abgesehen: Überflüssiges bzw. verbrauchtes Motoren-/Getriebeöl tropfte einfach auf die Straße – was für eine Sauerei!