Automechanika Schrader präsentiert neuen Reifendrucksensor

Autor: Jan Rosenow

Rechtzeitig zur Reifenwechselsaison ist der EZ-Sensor Go nun auch mit Gummiventil lieferbar. Und wer noch kein Programmiergerät hat, dem erleichtert Schrader die Anschaffung mit einem Sonderangebot.

Firmen zum Thema

Das Programmiergerät Schrader Tech 450 kommt nun mit einer dreijährigen Softwarelizenz.
Das Programmiergerät Schrader Tech 450 kommt nun mit einer dreijährigen Softwarelizenz.
(Bild: Rosenow/»kfz-betrieb«)

Mit dem Namen EZ-Sensor Go bezeichnet Schrader seine Baureihe an programmierbaren Reifendrucksensoren für den Ersatzmarkt. Das Besondere an dem Produkt ist, dass es bereits für ausgewählte Fahrzeuge programmiert ist. Auf der Automechanika Digital Plus in Frankfurt/Main stellte das Unternehmen nun eine Version mit Gummiventil (PN 1210-GO1) vor. Der Einsatz ist allerdings auf Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h beschränkt.

Darüber hinaus erweitert Schrader sein Angebot an Vorteilspaketen, die sowohl RDKS-Progammiergeräte als auch die passenden Sensoren enthalten. Ein solches Set hat das Unternehmen nun auch rund um das neue Tech 450 von Bartec geschnürt, einem Wi-Fi- und Bluetooth-fähigen Programmiergerät. Das Gerät programmiert alle Schrader-Sensoren und liest alle RDKS-Sensoren aus. Es beinhaltet eine dreijährige Softwarelizenz und kommt inklusive Modul zum Anlernen von RDKS-Sensoren per OBD II und Dockingstation.

Das Tech 459 lässt sich kabellos laden und über das 2,8 Zoll große Farbdisplay einfach bedienen. Das Vorteilspaket enthält neben dem Programmiergerät noch 24 Exemplare des EZ-Sensors Go. Einen Preis gibt Schrader für das Set nicht an – das obliege dem Teilehandel.

Automechanika 2021: „Digital Plus“ trotzt Corona
Bildergalerie mit 28 Bildern

(ID:47641829)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group