Schwächere Werkstattumsätze verhageln Start ins zweite Halbjahr

Autor Jakob Schreiner

Die Stimmung im Kfz-Gewerbe fällt im Juli etwas ab und liegt nun wieder unter der 100-Punkte-Marke, wie die akutelle Branchenindexbefragung ergab. Unter anderem war eine geringere Werkstattauslastung und eine schlechter beurteilte wirtschaftliche Lage der Betriebe dafür verantwortlich.

(Bild: ProMotor/Volz)

Die Stimmung im deutschen Kfz-Gewerbe kommt auch mit dem Start des zweiten Halbjahres nicht richtig in Schwung. Ein wesentlicher Grund: die sonst so stabilen Werkstattumsätze liegen teils deutlich unter dem Vorjahresniveau, wie die aktuelle Branchenindexbefragung der Redaktion »kfz-betrieb« und der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) ergab.

Etwa die Hälfte der Marken- und freien Servicebetriebe verzeichnete im Vergleich zum Vorjahresmonat zwar stabile Umsätze. 2018 gab allerdings fast jeder zweite Betrieb an, höhere Umsätze erwirtschaftet zu haben.