Schwere Klasse: Trucks unter Strom

Der Markt für schwere Nutzfahrzeuge wuchs in Deutschland 2017 nur noch um 1,4 Prozent. Dennoch investieren die sieben Lkw-Hersteller und -Importeure massiv in die Zukunft. Vor allem wollen sie mit alternativen Antrieben punkten, wie unser Marktüberblick zeigt.

| Autor: Dominik Faust

Trucks unter Strom.
Trucks unter Strom. (Bild: Scania CV AB)

Alle sieben Hersteller bzw. Importeure schwerer Nutzfahrzeuge in Deutschland stehen vor großen Herausforderungen. Dringender Handlungsbedarf für sie und ihre Kunden besteht zum Beispiel beim Thema Fahrermangel. Hinzu kommt, dass ihre neuen Lkws laut EU ab 2019 eine Deklarierung über ihren Kraftstoffverbrauch und ihre CO2-Emissionen ab Werk besitzen müssen. Ebenso gefordert sind sie, alternative Antriebe zu entwickeln und die vielen Aspekte der Digitalisierung zu meistern (vgl. »kfz-betrieb« 38-39/2017).

Unterm Strich sind die Lkw-Bauer wirtschaftlich auf einem guten Weg. Das Jahr 2017 verlief im Großen und Ganzen gut für sie: Insgesamt wurden laut Acea 64.747 Fahrzeuge über 16 Tonnen neu zugelassen. Das entspricht einem Wachstum von 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Folgenden werfen wir ein Spotlight auf alle sieben Hersteller und beleuchten ihre Marktposition, wichtige Zukunftspläne sowie ihre Bemühungen im Bereich alternative Antriebe.

Dominik Faust
Über den Autor

Dominik Faust

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45117771 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen