Schmierstoffe Schwierige Zeiten für kleine Unternehmen

Autor: Steffen Dominsky

Größe ist nicht alles, Beispiel Schmierstoffanbieter. So mancher Global Player zog beziehungsweise zieht sich aus der direkten Betreuung von Kfz-Betrieben zurück. Die Lücken die entstehen, füllen andere auf. Kleine aber feine Unternehmen wie Addinol.

Im heute nicht mehr existierenden Lützkendorf vor 85 Jahren als Raffinerie gegründet, besteht die Marke Addinol als Unternehmen bis heute im rund zehn Kilometer entfernen Leuna. Mehr als 200 Mitarbeiter zählt der Schmierstoffspezialist aktuell.
Im heute nicht mehr existierenden Lützkendorf vor 85 Jahren als Raffinerie gegründet, besteht die Marke Addinol als Unternehmen bis heute im rund zehn Kilometer entfernen Leuna. Mehr als 200 Mitarbeiter zählt der Schmierstoffspezialist aktuell.
(Bild: TORSTEN PROSS)

Die DDR: Aus Ruinen ist sie bekanntlich auferstanden. Vieles endete dann Anfang der Neunziger auch wieder als solche. Nur vergleichsweise weniges hat überlebt. Zahlreiche klangvolle Unternehmen und Produkte sind von der Bildfläche verschwunden – weg für immer. Nicht so Addinol. Der Inbegriff für Schmierstoffe in der DDR – und weit darüber hinaus – hat nicht nur die Wende, sondern auch die rund 30 Jahre seitdem überstanden – und das sogar sehr gut.

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group