Audi Schwieriger Spagat zwischen dem Alltag und dem Blick nach vorne

Autor: Christoph Seyerlein

Mit dem E-Tron GT präsentiert Audi kommende Woche seine neue „Elektro-Speerspitze“. Aktuell plagen den Handel allerdings vor allem weiterhin Corona-Sorgen. Den Umgang des Herstellers damit bewerten Audi-Partner unterschiedlich.

In einer Woche zieht Audi die Tarnfolie vom E-Tron GT.
In einer Woche zieht Audi die Tarnfolie vom E-Tron GT.
(Bild: Audi)

Bei Audi laufen die Vorbereitungen auf einen wichtigen Moment. In einer Woche, am 9. Februar, wird der Hersteller die Tarnfolie von seinem „Brand Shaper“ E-Tron GT ziehen. Da Präsenzveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin kaum möglich sind, stimmen die Ingolstädter ihr Vertriebsnetz auf digitalem Weg auf die ebenfalls digitale Weltpremiere ein.

Auszüge von einer sogenannten „Audi Convention“ teilte Vertriebsvorständin Hildegard Wortmann bei Linkedin. Eine ihrer Schlussfolgerungen: „Zusammen sind wir stärker.“ Auf 2021 blicke man sehr optimistisch, teilte Wortmann mit. Natürlich habe man dabei aktuell den Launch der neuen „Elektro-Speerspitze“ E-Tron GT im Blick. „Aber ich bin überzeugt: Business as usual und nur Autos verkaufen sind keine Option mehr“, merkte die Managerin an.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility