Seat-Elektroauto kommt im Jahr 2019

Äußerung von Strategievorstand Enrique Pastor

| Autor: Andreas Grimm

(Foto: Grimm)

Im Zuge der Offensive zur Elektrifizierung der Fahrzeuge im Volkswagenkonzern steigt Seat möglicherweise schneller in die E-Mobilität ein als gedacht. Laut einem Bericht des englischen Fachmagazins „Autocar“ (Onlineausgabe) soll das erste E-Auto der Spanier bereits im Jahr 2019 erhältlich sein.

„Autocar“ beruft sich in der Meldung auf Enrique Pastor, Leiter des Bereichs Produktstrategie und Marktanalyse in der spanischen Seat-Zentrale. Dieser habe anlässlich der Präsentation des Leon-Facelifts in Barcelona davon gesprochen, dass ein E-Modell zwischen dem Baby-SUV Arona Ende 2017 und vor einem großen SUV (derzeit bekannt als Vision 2020) starten soll. Letzteres wird bislang für das Jahr 2020 erwartet.

Offen bleibt allerdings, ob es sich bei dem E-Auto um ein vollkommen neues Modell oder um eine elektrifizierte Variante des Leon oder des Ateca handelt wird. Im Gespräch mit »kfz-betrieb« bezeichnete Martin Benecke, Manager Pkw-Absatzprognosen Westeuropa bei IHS Automotive, vor Kurzem die Ateca-Variante als wahrscheinlichstes Szenario für den Seat-Einstieg in die Elektromobilität.

Befeuert werden die Spekulationen über ein E-Mobil von Seat durch das fast auffällige Fehlen eines elektrifizierten Antriebs für den Leon. Speziell die Hybridtechnik sei zu teuer für die Seat-Zielgruppe, hieß es dazu aus Herstellerkreisen. Deshalb sei es naheliegender, auf den reinen E-Antrieb zu setzen. Ein Hybridantrieb per Badge-Engineering sei auf jeden Fall innerhalb der nächsten zwei Jahre nicht zu erwarten, wird die Quelle auf „Autocar“ zitiert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44334510 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Das Truckcenter Schüttorfer Kreuz ist aus der Kooperation dreier Einzelunternehmen entstanden und vereint eine markenunabhängige Nfz-Werkstatt und eine Vertragswerkstatt für diverse Fabrikate unter einem Dach. Dabei war alles ganz anders geplant. lesen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Mit Nissan und Jeep haben Peter Jakob und sein Sohn Benjamin zwei Marken an Bord, die das Familienunternehmen derzeit stark herausfordern. Als wäre das nicht schon genug, vermarktet das Autohaus seit Kurzem auch noch Dodge und Ram. lesen