Seat Leon Cupra: Heißblütiger Kompakter

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Seat krönt die aktuelle Generation des Golf-Bruders Leon mit einem Topmodell. Der Leon Cupra steht diesmal in vier Varianten zur Auswahl.

Der Seat Leon Cupra feiert seine Weltpremiere auf dem Genfer Salon 2014.
Der Seat Leon Cupra feiert seine Weltpremiere auf dem Genfer Salon 2014.
(Foto: Seat)

Mit der Top-Version Cupra krönt Seat nun seinen Golf-Ableger Leon. Zwei unterschiedlich starke Ausführungen mit bis zu 206 kW/280 PS stehen zur Wahl, zudem ist neben dem Fünftürer erstmals auch eine dreitürige Variante zu haben. Premiere feiert das stärkste Modell der Spanier auf dem Genfer Salon (6. bis 16. März), kurz danach steht es für mindestens 30.810 Euro beim Händler.

Den Antrieb übernimmt wie bereits im Vorgänger ein 2,0-Liter-Turbobenziner, der in der Grundversion mit 195 kW/265 PS auch die gleiche Leistung bringt wie bisher. Zusätzlich ist nun aber unter der Bezeichnung „Cupra 280“ eine weitere Leistungsstufe mit 206 kW/280 PS zu haben. Hier startet die Preisliste bei 32.110 Euro für den Dreitürer. Der Fünftürer ist in beiden Fällen jeweils 500 Euro teurer. Gegenüber dem technisch eng verwandten VW Golf R hält der Seat so einen Respektsabstand von 20 PS und rund 6.000 Euro.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Bereits die schwächere Ausbaustufe katapultiert den frontgetriebenen Kompakten im Zusammenspiel mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe in 5,8 Sekunden auf Tempo 100. Mit der serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung dauert der Spurt 0,1 Sekunden länger. Der Cupra 280 benötigt für die gleiche Übung 5,7 beziehungsweise 5,8 Sekunden. Als Verbrauch gibt der Hersteller für die manuell geschalteten Varianten 6,6 Liter an, mit Automatik 6,4 Liter.

Für sicheres Aufbringen der Kraft auf den Asphalt sollen eine serienmäßige mechanische Differentialsperre, verstärkte Bremsen und die aus anderen Konzernmodellen bekannte Progressivlenkung sorgen. Ebenfalls immer an Bord ist ein adaptives Fahrwerk.

Äußerlich setzen sich die Cupra-Modelle durch eine geänderte Front mit großen Lufteinlässen, einem angedeuteten Diffusor und zwei ovalen Endrohren am Heck ab. Der Cupra 280 gibt sich zusätzlich mit eigenständigen 19-Zoll-Rädern und einem Dachkantenspoiler zu erkennen. Zur Ausstattung zählen LED-Scheinwerfer, Alcantara-Sportsitze und ein Touchscreen-Bediensystem.

Konkurrenten des Seat Leon Cupra sind neben Konzernbruder VW Golf R (300 PS, ab 38.325 Euro) Opel Astra OPC (280 PS, ab 34.250 Euro) und Ford Focus ST (250 PS, ab 27.950 Euro).

(ID:42481605)