Mercedes-Benz Senger-Gruppe eröffnet 5-Millionen-Betrieb mit „Strahlkraft für Ostfriesland“

Autor: Christoph Seyerlein

Mit einem neuen Mercedes-Betrieb in Aurich will die Senger-Gruppe Maßstäbe für die gesamte Region setzen. Das gilt nicht nur für das stationäre, sondern auch das digitale Erlebnis.

Firmen zum Thema

Seit September 2020 hatte Senger in Aurich gebaut.
Seit September 2020 hatte Senger in Aurich gebaut.
(Bild: Senger-Gruppe)

„Für unsere 38 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am neuen Standort in Aurich öffnet sich eine neue Welt.“ Dieses Statement traf die Senger-Gruppe schon während des Baus ihres jüngsten Mercedes-Betriebs im Ostfriesland. Am Montag konnte das Autohaus nach rund zehnmonatiger Bauzeit nun seine Türen auch wirklich öffnen.

Fünf Millionen Euro hat das Unternehmen in den Neubau investiert. Auf einem insgesamt etwa 12.000 Quadratmeter großen Grundstück ist ein gut 3.100 Quadratmeter großer Kfz-Betrieb entstanden. Geschäftsführer Jörg Senger bezeichnete das Autohaus als „Leuchtturmprojekt mit Strahlkraft für die gesamte Region Ostfriesland“. Für die Umsetzung war das Bremer Architekturbüro Beichler & Rohr verantwortlich. Der Standort, an dem die Senger-Gruppe Fahrzeuge der Marken Mercedes, Smart und AMG anbieten wird, erfüllt die Standards der Mercedes-Markenarchitektur MAR 2020.

Terminbuchung auch online oder per SMS

Vor Ort ist unter anderem Platz für 135 Fahrzeuge. In der Werkstatt startet das Unternehmen mit 12 Hebebühnen. Bis zu vier weitere ließen sich je nach Bedarf nachrüsten.

Überzeugen will die Gruppe aber auch digital. Senger ermöglicht es Kunden beispielsweise, Termine online oder per SMS zu vereinbaren. Und vor Ort können sie die Arbeiten live am Bildschirm mitverfolgen. Auch Updates auf dem Smartphone sind möglich. Im Verkauf setzt Senger auf große LED-Bildschirme, um Interessenten während einer Konfiguration anschaulich beraten zu können.

Die Senger-Gruppe ist einer größten Automobilhändler Deutschlands. Sie betreibt insgesamt 50 Autohäuser an 39 Standorten. Für das Unternehmen mit Hauptsitz in Rheine arbeiten rund 3.000 Beschäftigte. Zuletzt setzte die Gruppe rund 37.000 Fahrzeuge im Jahr ab, der Umsatz belief sich auf etwa 1,6 Milliarden Euro. Zum Portfolio des Händlers zählen die Marken Mercedes, Smart, Volkswagen, Audi, Skoda, Seat, Porsche und DAF.

(ID:47471375)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility / Entwicklungsredakteur