Cartesy stellt weltweit flachsten Plattenbremsprüfstand vor

Erfüllt VkBl.-Richtlinie 107/2011

| Autor: Ottmar Holz

Einen Plattenbremsprüfstand kann man ohne große Bauarbeiten fast überall installieren.
Einen Plattenbremsprüfstand kann man ohne große Bauarbeiten fast überall installieren. (Bild: Cartesy)

Cartesy hat den nach eigenen Angaben flachsten Plattenbremsprüfstand der Welt auf den Markt gebracht. Mit nur 25 Millimetern Bauhöhe eignet sich der „PBT-1024 PRIMO“ für Pkws jeglicher Bauart – auch mit tiefergelegten Racing- und Motorsportfahrzeugen ist die Bremskraftprüfung kein Problem. Die patentierte, verschleißfeste „High-Grip“-Oberflächenbeschichtung mit einem Nassbremskoeffizienten von 1,2 garantiert laut Anbieter hohe Bremswerte und ein dynamisches, straßenähnliches Bremsverhalten.

Die Werkstatt kann den Aufstellplatz für den PBT-1024 PRIMO frei wählen, denn die Überflurmontage benötigt keinerlei Fundamentarbeiten. Sogar an Ein- und Ausfahrtsbereichen kann sie den Prüfstand platzieren, da er dank der geringen Bauhöhe auch quer überfahren werden kann. Hinzu kommt die Witterungsbeständigkeit durch vollverzinkte Mechanik und einem wartungsfreien Rollenlager; sie sollen für lange Produktlebenszeit und einfache Handhabung sorgen.

Mit ASA-Livestream-Schnittstelle

Das Herzstück des „PBT-1024 PRIMO“ ist ein digitaler, manipulationssicherer Datenbus, er verbindet alle Sensoren und die Digitalanzeige miteinander. Eine gut ablesbare, zwölfstellige Ziffernfolge (mit VESA-Mount) zeigt Bremswerte, Bremskraftdifferenz sowie die Geschwindigkeit beim Auffahren an. Das patentierte Radarmesssystem führt nach Herstellerangaben eine echte Geschwindigkeitsmessung während der Bremsprüfung durch. Alle Messwerte stehen an der standardisierten ASA-Livestream-Datenschnittstelle (gemäß Richtlinie 2011) bereit und können vom Prüfingenieur verwendet werden.

Die volle Kompatibilität zu der NPC-Produktreihe des Anbieters ermöglicht viele weitere Funktionen wie Speichern, Drucken oder Visualisieren in der hauseigenen Cartesy-App für smarte Endgeräte.

Ab sofort lieferbar

Die Prüflast liegt bei 3,5 Tonnen, die zulässige maximale Überfahrlast beträgt nach Herstellerangaben 4,0 Tonnen. Der Prüfstand kann im näheren Umkreis des Firmensitzes von Cartesy in Mühldorf am Inn beim Hersteller selbst erworben werden, bundesweite Kaufanfragen leitet der Hersteller an seinen Servicepartner TDS-Rietberg weiter.

Der Plattenbremsprüfstand kostet etwa 4.200 Euro (UVP, netto, zzgl. MWSt.), für die Installation mit Erstabnahme muss der Käufer nach Angaben von Cartesy weitere rund 800 Euro einplanen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45934650 / Service)

Plus-Fachartikel

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Der Mönchengladbacher Finanzdienstleister baut sein Trainingsangebot für den Automobilhandel aus. Welche Angebote es für den Handel gibt, erläutert Holger Katzmarek, Leiter Akademie Mobilität und Waren. lesen

Händler- und Herstellerwebsites: Bedingt auftragsbereit

Händler- und Herstellerwebsites: Bedingt auftragsbereit

Hersteller verpflichten Markenhändler in der Regel dazu, markenkonforme Websites zu betreiben. Studienergebnisse zeigen jedoch, dass diese so manche Defizite aufweisen. Und mit den Websites der Hersteller selbst sieht es oft nicht besser aus. lesen