Servicemarkt: Kundenloyalität stärken

Die Erträge im Werkstatt- und Teilegeschäft geraten unter Druck. Zudem schwindet die Treue der Autofahrer. Wer aber die Bedürfnisse der unterschiedlichen Konsumenten kennt, kann sie stärker an sein Unternehmen binden.

| Autor: Norbert Rubbel

Wer die Bedürfnisse seiner Kunden kennt, kann ihnen individuelle Serviceangebote machen. Die Kunden honorieren dies mit ihrer Loyalität.
Wer die Bedürfnisse seiner Kunden kennt, kann ihnen individuelle Serviceangebote machen. Die Kunden honorieren dies mit ihrer Loyalität. (Bild: Promotor)

Obwohl die Kosten für Inspektionen und Reparaturen im letzten Jahr gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent gestiegen sind, bleibt die Ausgabenbereitschaft der Autofahrer stabil. Zwei Drittel der von der BBE Automotive befragten Fahrzeughalter wollen in diesem Jahr genauso viel Geld für ihr „liebstes Kind“ (Wartungen, Instandsetzungen, Zubehör, Versicherungen) ausgeben wie 2017. Jeder Fünfte plant sogar höhere Ausgaben rund ums Auto.

Zudem sind auch die Rahmendaten für ein ertragreiches Werkstatt- und Ersatzteilgeschäft positiv: Der Pkw-Bestand stieg in den letzten neun Jahren um rund 13 Prozent auf etwa 47 Millionen Fahrzeuge. Das durchschnittliche Alter der Pkws liegt bei 9,4 Jahren (2010: 8,3 Jahre). Drei Viertel der Bestandsfahrzeuge sind mittlerweile fünf Jahre alt und älter. „Die Lebens- und Nutzungsdauer von Fahrzeugen wird sich auch in den nächsten Jahren erhöhen“, sagte Eckhard Brandenburg von der BBE anlässlich des 19. BBE-Aftersales-Forums Ende Juni in Köln. Vor diesem Hintergrund ließen sich nach Aussagen des Marktanalysten für die Kfz-Betriebe mehr Wartungs- und Reparaturaufträge generieren.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45417051 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Digitale Kunden-ID: Handel in der IDentitätskrise

Digitale Kunden-ID: Handel in der IDentitätskrise

Mithilfe digitaler Ökosysteme wollen Autohersteller an das Herzstück des Handels heran: die Kundendaten. Wer eine ID beim Hersteller hinterlässt, soll künftig bedient werden wie bei Google oder Apple. Das ist für Händler in vielerlei Hinsicht gefährlich. lesen

Werkstattplanung: Jederzeit im Bilde

Werkstattplanung: Jederzeit im Bilde

Der Einsatz einer Werkstattplanungssoftware hilft, sowohl im normalen Tagesgeschäft als auch in stressigen Situationen den Überblick zu behalten. Allerdings: Ganz ohne Papier geht es noch nicht. lesen