Bleiben Sie mit dem Newsletter von kfz-betrieb.vogel.de auf dem Laufenden.
newsletter

Sehr geehrter Leser,

vielfach bereiten gerade die kleinen Dinge den Menschen große Freude. Das gilt gleichsam für Oldtimer im Allgemeinen und historische Zweiräder im Speziellen. Denn für alle Besitzer eines Oldtimerkrads haben Johannes Götze vom Veteranen-Fahrzeug-Verband (VFV) und Peter Schneider vom Deuvet aus der letzten Sitzung des „Parlamentskreises Automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag“ frohe Kunde mitgebracht.

Seit der Gründung des Kreises vor zehn Jahren hatten sie und andere für eine Lösung in Sachen „kleine Motorradkennzeichen“ gekämpft. Denn bis zur Ablösung der StVZO durch die FZV (Fahrzeugzulassungsverordnung) konnten Besitzer eines Motorrads mit Erstzulassung vor dem 1.7.1958 (Saarland 1.1.1959) auf Antrag ein kleines Kennzeichen bekommen, wie es aktuell noch immer und ausschließlich für Leichtkrafträder vergeben wird. Seit 2011 konnten Motorräder zwar Kennzeichen mit kleinerer Schrift erhalten, die aber immer noch halb-kuchenblechgroß waren und Oldiebesitzer deshalb keinesfalls glücklich machten.

Nun hatte der Bund-Länder-Fachausschuss „Fahrzeugzulassung“ (BLFA-FZ) ein Einsehen: Die „58er-Kennzeichenregelung“ für kleine Kennzeichen an historischen Motorrädern wird wieder in Kraft gesetzt. Stichtag für die Erteilung eines solchen ist der 1. 1.1959. Umgesetzt wird die Änderung mit der nächsten FVZ-Novelle. Bis dahin sind die Zulassungsstellen angewiesen, bei Nachweis der Notwendigkeit eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen. Dafür reicht allerdings kein Gutachten, sondern das Krad muss zur Zulassung vorgeführt werden.

Das Ergebnis des langjährigen Ringens gilt in der Szene als riesiger Erfolg: 24 Stunden nach der Veröffentlichung hatte das „Urteil“ auf der Facebook-Seite des VFV schon 18.000 Likes und 2.300 Kommentare. Wenn also mal jemand wieder über die Sinnhaftigkeit von Interessensverbändern sinniert oder sie gleich in Frage stellt: Zehn Jahre sind zugegeben eine lange Zeit – doch es sind oft die kleinen Schritte, die letztlich zum Ziel führen.


Steffen Dominsky, Redakteur »kfz-betrieb«

Übrigens:
Ihr »kfz-betrieb«-Team aktualisiert regelmäßig den Themenkanal „Classics Business“ auf kfz-betrieb.de. Es lohnt sich also, immer wieder einen Blick auf unseren Internet-Auftritt zu werfen.

Anzeige

Inhalt

Anzeige

Micare: Neuartiger Diebstahlschutz für Oldtimer
Systeme, die den Diebstahl eines wertvollen Klassikers verhindern sollen beziehungsweise den vermeintlichen Weg des Fahrzeugs aufzeigen können, gibt es viele. Einen völlig neuen Ansatz verfolgt jetzt „Micare“. Dabei werden winzig kleine NFC-Chips im Oldie versteckt platziert. weiterlesen
Oldtimer werden missbraucht
Klassische Automobile haben in der Bevölkerung ein positives Image. Dieses machen sich immer öfter die Veranstalter diverser Automobilmessen zunutze. Leider präsentieren sie die Young- und Oldtimerei oft sehr einseitig. Dieser Entwicklung will der ZDK-Ausschuss „Old- und Youngtimer“ gegensteuern. weiterlesen
Der Wirtschaftsfaktor Oldtimermarkt braucht Fachkräfte
Künftig gibt es den/die Geprüfte(n) Restaurator(in) im Kraftfahrzeugtechnischen sowie im Karosserie- und Fahrzeugbauer-Handwerk. Andrea Zeus, zuständige Referentin im Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), erläutert die Hintergründe. weiterlesen
Deuvet: Wieder steigende Mitgliederzahlen
Der Bundesverband Oldtimer-Youngtimer darf sich nach einem Zuwachs im Bereich der Unterstützer nun auch über den Eintritt von vier neuen Mitgliedsclubs freuen. weiterlesen
Porsche: 4 gewinnt nicht immer gleich
Erst mit Vorstellung des Panamera konnten Kunden einen Porsche-Sportwagen mit ausreichend Platz für vier Personen erwerben. Die Idee vom viersitzigen Porsche war aber schon in den 1950er Jahren entstanden. Doch es dauerte lange, bis es ein Ansatz endlich in die Serienproduktion schaffte. weiterlesen
Peugeot: 40 Jahre 505
Es gab eine Zeit, da war Peugeot in der oberen Mittelklasse eine echte Macht. Ob Minister, Familien oder Taxikunden: Ähnlich wie ein Mercedes Strich-Acht ließ der Peugeot 504 kaum einen unberührt. Eine Erfolgsstory, die 1979 vom neuen Peugeot 505 fortgeführt werden sollte. weiterlesen

Stahlgruber: Kunden-Oldies perfekt in Szene gesetzt

Citroën: 100 Jahre sind endgültig geschafft

Toyota Supra: Die Vorfahren des Sportlers

Opel Kadett D: Der letzte ernste Golf-Konkurrent

 
Oldtimer: Kein schnelles Geschäft
Das Geschäft mit den alten Autos kann Spaß machen, muss aber sinnvoll vorbereitet sein, sonst drohen schnell hohe Verluste. Der Berater Martin Sölter plädiert für einen langen Atem und eine genau konzipierte Unternehmensstrategie. weiterlesen
Versicherungsfall(e): Eigene Oldtimer im Betrieb?
Oldtimer sind Emotion und Leidenschaft. Doch die Beschäftigung mit ihnen kann im Schadenfall für einen Kfz-Betrieb schnell Leiden schaffen, wenn der Versicherungsschutz nicht passt. Was schieflaufen kann, zeigen Praxisbeispiele des Oldtimerversicherers Belmot. weiterlesen
Fiat: Seit 120 Jahren Baumeister „toller Kisten“
Ob süße Cinquecento, betörende Spider oder flotte Familienautos: Seit 120 Jahren steht Fiat für italienische Lebensfreude und eine Industriellenfamilie, die vielen Ländern bezahlbare Motorisierung brachte. Die Zukunft ist allerdings unsicher. weiterlesen
Zylindernummerierung: Regeln mit vielen Abweichungen
Zylindernummerierung und Drehrichtung von Verbrennungsmotoren sind geregelt, möchte man glauben. Bei der Drehrichtung gibt es zwar nur zwei Regeln, bei der Nummerierung jedoch noch einige mehr, die nicht nur für historische Motoren gelten. weiterlesen
40 Jahre Lancia Delta: Der letzte große Wurf
Mit dem Delta stieg Lancia noch einmal zu internationaler Größe auf – und mit ihm verabschiedete sich der italienische Nobelhersteller ins Nirwana vergangener Marken. Das Kompaktmodell vereinte in drei Generationen all das, wofür Lancia einst stand: technische Geniestreiche, luxuriöse Raffinesse und sportliche Überlegenheit. weiterlesen
Update fürs Oldtimer-Radio
Wer von seinem Alltagsauto in seinen Oldtimer umsteigt, darf sich auf eine spannende Zeitreise und ungefiltertes Fahrgefühl freuen. Wenn es um den Klang des Autoradios geht, dürften sich die meisten allerdings schnell ihr modernes Fahrzeug herbeisehnen. weiterlesen
Vogel Logo Facebook Twitter Xing linkedin linkedin
Impressum    Datenschutz    Kontakt    Mediadaten
Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Dieser Newsletter wurde verschickt an die E-Mail-Adresse unknown@unknown.invalid
Abmelden