Covid-19-Tests Sicher im Schauraum

Autor: Andreas Grimm

Der Kampf gegen die Corona-Pandemie geht alle an – auch die Unternehmer, um Infektionen und Betriebsschließungen vorzubeugen. Zwei Beispiele aus der Autohauspraxis zeigen, wie es gehen kann.

Der Chef beim Corona-Test: Wie Geschäftsführer Manfred Lindner können sich alle Mitarbeiter einmal die Woche im Autohaus Lindner auf Covid-19 testen lassen.
Der Chef beim Corona-Test: Wie Geschäftsführer Manfred Lindner können sich alle Mitarbeiter einmal die Woche im Autohaus Lindner auf Covid-19 testen lassen.
(Bild: Auto Lindner)

Schließung und Öffnung, „Click and Meet“ oder „Click and Collect“ – im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie kommen immer neue Spielarten zum Einsatz, die idealerweise auch noch ein Wirtschaftsleben zulassen. Doch trotz des Flächenvorteils, den Autohäuser gegenüber vielen anderen Handelsbranchen haben, bleibt eine diffuse Ansteckungsgefahr im Kundenkontakt.

Der damit verbundenen Verunsicherung bei Mitarbeitern und Kunden sollen Schnelltests entgegenwirken. Laut dem Zentralverband des Deutschen Handwerks lässt sich inzwischen als Tendenz erkennen, dass rund jeder zweite Handwerksbetrieb den Beschäftigten Tests anbietet oder dies bald plant (Stand 25. März). „Bei den anderen scheitert es häufig nicht am Willen, sondern an fehlenden Testkits“, heißt es vom Verband. Neben den auf die Betriebssituation abgestimmten Testkonzepten braucht es also auch Konzepte für die Materialbeschaffung.

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«