Smart baut Kofferraum-Zustellung weiter aus

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Seit einem Jahr können Smart-Kunden in ausgewählten Städten den Stadtflitzer als Packstation nutzen. Allerdings war dazu ein fester Standort nötig. Diese entscheidende Einschränkung fällt nun teilweise weg.

Firmen zum Thema

Smart erweitert das System „Smart ready to drop“ um eine stärker ortsunabhängige Komponente.
Smart erweitert das System „Smart ready to drop“ um eine stärker ortsunabhängige Komponente.
(Bild: Daimler)

Die Daimler-Kleinwagenmarke Smart testet derzeit in Hamburg eine erweiterte Zustellfunktion für ihre Fahrzeuge. Mit dem „Smart ready to drop+”-System soll künftig eine Paketlieferung in den Kofferraum des Autos an jedem Fahrzeugstandort möglich sein. Laut einer Unternehmensmitteilung kann der Kunde nun bis kurz vor der Auslieferung bestimmen, wann und wo das Paket geliefert werden soll. Die Technik selbst basiert auf einer App.

Für den Pilotversuch arbeitet Smart mit Liefery.com zusammen, einem Dienstleister für eine schnelle Zustellung von Waren in einem bestimmten Zeitfenster. Zunächst ist der Pilotversuch auf Hamburg beschränkt. Das jetzige Projekt ergänzt den im Herbst 2016 gestarteten Testlauf für eine Paketzustellung ins Auto, die inzwischen in Stuttgart, Köln, Bonn und Berlin möglich ist. Hierfür arbeitet der Hersteller mit der DHL zusammen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Bisher musste das Fahrzeug, das als Postfach dienen soll, allerdings in der Nähe der Heimatadresse geparkt werden, die Zustellung ist nun überall in der Hansestadt möglich. Der Kunde ist zudem nicht mehr an bestimmte Online-Shops gebunden, sondern kann seine Ware ordern und sich vom Liefery-Zusteller ins Fahrzeug bringen lassen. Selbst ein Paketversand von privat ins Fahrzeug ist möglich. Besonders erfreulich für die Teilnehmer des mehrmonatigen Pilotversuchs: In dieser Phase ist der Service „Smart ready to drop+“ für sie kostenlos.

Damit das Paket in den Smart geliefert wird, sind folgende Schritte nötig:

  • In der Online-Bestellung gibt der Kunde als Versandadresse die „Smart Hub Adresse“ an. Sie setzt sich zusammen aus der Adresse des Liefery-Hubs in Hamburg, das als Zwischenlager fungiert, sowie der individuellen Kofferraum-ID des jeweiligen Kunden.
  • Sind die Pakete im Liefery-Hub angekommen, wird der Kunde darüber informiert.
  • Für die Auslieferung wird ein Datum sowie eines von drei über den Tag verteilten Zeitfenstern gewählt.
  • Der Kunde muss den Standort des Fahrzeugs angeben – die Wohn- oder Arbeitsplatz-Adresse, aber auch jede beliebige andere Adresse, etwa der Parkplatz eines Fitness-Studios. Zudem lässt sich festlegen, in welchem Umkreis zu diesem Standort sich der Smart zur gewählten Zeit befindet.
  • Der Nutzer generiert im nächsten Schritt eine TAN, damit der Liefery-Zusteller schlüssellos Zugang zum Kofferraum des geparkten Smart erhält.
  • Der Zusteller wird per App über den gewünschten Lieferort und die Lieferzeit informiert und kann den Smart einmalig und nur in einem bestimmten Zeitraum mit der TAN öffnen.
  • Nachdem der Liefery-Bote das Paket im Gepäckraum abgelegt hat, verschließt er das Fahrzeug wieder digital. Damit erlischt gleichzeitig seine Zugangsberechtigung. Der Smart-Fahrer wird per App über die Zustellung informiert.

(ID:45036585)