Elektroauto-Studie So läuft der Zweitmarkt an

Von Martin Achter

Händler sehen durchaus Nachfrage nach E-Autos aus Vorbesitz – aber auch Probleme für das Geschäft.

Immer mehr E-Autos kommen in den Zweitmarkt. Drei von vier Händler verzeichnen aber Schwierigkeiten beim Aufbau eines professionellen Remarketings für die Fahrzeuge.
Immer mehr E-Autos kommen in den Zweitmarkt. Drei von vier Händler verzeichnen aber Schwierigkeiten beim Aufbau eines professionellen Remarketings für die Fahrzeuge.
(Bild: © jk-rostov.ru - adobe.stock.com)

Das Geschäft rund um gebrauchte Elektroautos und Plug-in-Hybride ist noch ein zartes Pflänzchen. Dementsprechend liegen bislang nur wenige systematische Erkenntnisse und Marktdaten rund um das Remarketing der Fahrzeuge vor. Jedoch wird die staatliche Förderung für elektrifizierte Neuwagen in den kommenden Jahren viel Bewegung in den Zweitmarkt bringen, da sich immer mehr Käufer wieder von ihren Autos trennen.

Mit einer Befragung haben die Fachmedienmarken »Gebrauchtwagen Praxis« und »kfz-betrieb« zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen Concertare jetzt untersucht, wie Händler das künftige Gebrauchtwagengeschäft rund um E-Autos bewerten. Die Untersuchung ist nicht repräsentativ.