So verwirrend ist die Abgasnorm Euro 6

Euro 7 wartet bereits

| Autor: sp-x

Wer heute einen Neuwagen das erste Mal zulassen will, muss ein Fahrzeug der Norm Euro 6d TEMP-EVAP-ISC oder besser besitzen.
Wer heute einen Neuwagen das erste Mal zulassen will, muss ein Fahrzeug der Norm Euro 6d TEMP-EVAP-ISC oder besser besitzen. (Bild: Mercedes)

Wer vor Fahrverboten sicher sein will, kauft ein Auto der fortschrittlichsten Abgasnorm. Doch das ist gar nicht so einfach: Aktuell gibt es fast ein Dutzend unterschiedlicher Varianten der Euro-6-Stufe, drei davon sind 6d-Normen. Und dann kommt ja auch noch Euro 7.

Wer heute einen Neuwagen das erste Mal zulassen will, muss ein Fahrzeug der Norm Euro 6d TEMP-EVAP-ISC oder besser besitzen. Sie hat im Herbst die Norm Euro 6d-TEMP-ISC abgelöst, die wiederum die bis zum Sommer geltende Normen Euro 6d TEMP EVAP und Euro 6d TEMP ersetzt.

Schon verwirrt? Es geht noch weiter: Vor den 6d-Normen gab es noch die Stufen 6c und 6b, die 2015 die alte Euro-5-Norm endgültig abgelöst haben. Die Geltungszeiträume all dieser Euro-6-Variationen überschneiden sich teilweise, auch weil es für Neuwagen und neue Pkw-Typen jeweils andere Stichtage gibt.

Von den Euro-5-Norm kennt man diese Inflation nicht, sie hatte gerade einmal zwei Iterationen: 5a und 5b. Euro 1 und 2 gab es sogar jeweils nur einmal. Die Euro-6-Norm hingegen existiert bislang sieben Mal, vier weitere Stufen treten bis Anfang 2021 noch in Kraft, bevor schließlich Euro 6d-ISC-FCM der vorläufig dauerhafte Standard wird.

Als Autokäufer könnte man die Euro-6-Verwirrung als bürokratische Posse belächeln. Doch das kann teuer werden. Wie der Abgasskandal gezeigt hat, können Fahrverbote urplötzlich auch jungen Fahrzeugen drohen, die man kurz zuvor noch als normal sauber und modern bezeichnet hätte. Soweit muss es natürlich nicht kommen. Doch vor allem, wer einen teuren Neuwagen kauft, würde das Risiko wohl nicht eingehen wollen, dass das Auto schon kurz nach der Erstanmeldung nicht mehr zulassungsfähig ist.

Viele Normen sind Folge des Abgasskandals

Der Bezug zu möglichen Fahrverboten ist nicht allzu weit hergeholt: Dass es so viele Normen gibt, hat nämlich durchaus etwas mit dem Abgasskandal zu tun. Denn in dessen Folge haben die Behörden bei der Überwachung der Autohersteller noch einmal nachgeschärft. So gibt es bei den einzelnen Stufen der Euro-6-Familie zwar auch einige Änderungen, was die erlaubte Schadstoffmenge angeht.

Was die einzelnen Stufen aber vor allem unterscheidet, sind Nebenregelungen, die die Überprüfung der Fahrzeuge betrifft. Wie etwa der künftig vorgeschriebene Check der Funktion der Abgasreinigung bei bereits ausgelieferten Fahrzeugen. Diese „In-Service-Conformity“, abgekürzt ISC, ist seit Anfang 2019 Bestandteil der Euro-6d-TEMP-Norm. Ein weiterer Bestandteil wird mit EVAP abgekürzt und begrenzt die erlaubten Verdunstungs-Emissionen aus dem Kraftstoffsystem.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46299532 / Technik)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen