Videomarketing So wird der Clip zum Hit

Autor / Redakteur: Harald Czycholl / Yvonne Simon

Videos bieten für Autohäuser große Marketingchancen – wenn sie professionell gemacht sind und auf den richtigen Kanälen verbreitet werden. Die wichtigsten Tipps für den Videodreh.

Professionelle Videos können mittlerweile mit einem Smartphone gedreht werden.
Professionelle Videos können mittlerweile mit einem Smartphone gedreht werden.
(Bild: Drive Me)

Den Zuschauern einen Mehrwert bieten, sich als Experte positionieren – und positiv im Gedächtnis bleiben: Videomarketing wird für Autohäuser immer wichtiger. Denn via Homepage und sozialen Netzwerken verbreitete Videoclips sind ein hochmodernes Werbemittel. Wenn sie gut gemacht sind, sind sie gleichzeitig emotional und informativ und sprechen Kopf und Bauch der Zuschauer gleichermaßen an. Damit kann ein Autohaus persönlich und transparent werden und in engen Kontakt zu seinen Kunden kommen. Doch was muss man beachten, um gute Videos zu produzieren? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Welche inhaltlichen Formate gibt es?

„Im Autohaus passieren jeden Tag unzählige Geschichten. Jede davon ist eine Story wert“, sagt Max Weiglin, Inhaber der Videomarketing-Agentur Drive Me aus Berlin. Wichtig dabei: Das Video muss einen Mehrwert für den Zuschauer bieten. Die Mischung aus verschiedenen Formaten macht es für den Zuschauer interessant und animiert ihn, dranzubleiben. Häufig findet man kurze Trailer, die das Autohaus und seine Leistungen in Szene setzen und so schnell über das Unternehmen informieren. „Sie eignen sich besonders gut für bezahlte Werbeanzeigen auf Social-Media-Plattformen, die meist nicht länger als 30 Sekunden sein dürfen“, so Weiglin.