Sozialversicherung: Auch für Geschäftsführer

Das Bundessozialgericht hat in einem neuen Urteil seine bisherige Rechtsprechung bekräftigt. Danach sind auch Geschäftsführer einer GmbH regelmäßig sozialversicherungspflichtig.

| Autor: Arnd Lackner, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuer-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Wagner Webvocat Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Saarbrücken

Geschäftsführer sollten sehr genau prüfen, ob sie unter die Sozialversicherungspflicht fallen. Sonst drohen drastische Nachzahlungen.
Geschäftsführer sollten sehr genau prüfen, ob sie unter die Sozialversicherungspflicht fallen. Sonst drohen drastische Nachzahlungen. (Bild: © Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com)

In der betrieblichen Praxis taucht immer wieder die Frage auf, ob ein Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH abhängig beschäftigt und damit sozialversicherungspflichtig ist. Streitfälle landen dann nicht selten vor Gericht.

Das Gesetz ist in dieser Frage eigentlich eindeutig: Gemäß § 7 Absatz 1 SGB IV ist eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit eine nicht selbstständige Arbeit, insbesondere in einem Arbeitsverhältnis. Ob ein angestellter GmbH-Geschäftsführer unter diesen Personenkreis fällt, hängt davon ab, inwieweit er weisungsgebunden in die Arbeitsorganisation des Weisungsgebers, also im Regelfall des Arbeitgebers, eingegliedert ist.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45278972 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen