Energieeffizienz Sparen aus Überzeugung

Peter Zobel hat sich mit seinem Kfz-Betrieb in eine Immobile eingemietet und investiert trotzdem fleißig in energiesparende Maßnahmen. Warum sich das für ihn lohnt, was er schon in Angriff genommen hat – und was er noch vorhat.

Die kernsanierte Werkstatthalle ist dank entsprechender Dämmung nicht nur energieeffizient, sondern mit den beiden Aussparungen in der Decke jetzt auch für den Service an Wohnmobilen und Hochdach-Transportern geeignet.
Die kernsanierte Werkstatthalle ist dank entsprechender Dämmung nicht nur energieeffizient, sondern mit den beiden Aussparungen in der Decke jetzt auch für den Service an Wohnmobilen und Hochdach-Transportern geeignet.
(Bild: Schreiner/»kfz-betrieb«)

Auch wenn es zur aktuellen Jahreszeit draußen wieder ungemütlicher wird, ist Peter Zobel im unterfränkischen Röttingen in der Nähe von Würzburg mit großer Wahrscheinlichkeit noch mit seinem Fahrrad unterwegs. Der Inhaber des gleichnamigen Bosch-Car-Service-Betriebs fährt, wann immer es möglich ist, mit dem Drahtesel zur Arbeit. Ihm geht es dabei primär darum, seinen CO2-Fußabdruck zu verkleinern. „Wir müssen etwas machen und unseren Beitrag leisten. Das ist unbestritten“, ist sich Peter Zobel sicher.

Was für seinen Arbeitsweg gilt, versucht der Unternehmer auch in seinem Betrieb umzusetzen. Er investiert regelmäßig viel Geld in sein Betriebsgebäude, um Energiekosten einzusparen. „Mir ist es wichtig, möglichst umweltschonend und energieeffizient aufgestellt zu sein“, erklärt er. Er betont dabei, dass er durch die Maßnahmen auch ein bisschen Geld spare, aber das reinvestiere er gleich wieder.