Ssangyong: Langer Tivoli kommt Mitte 2016

Autor: Andreas Wehner

Die um 28 Zentimeter gestreckte Version des B-Segment-SUVs startet im nächsten Sommer auch auf dem deutschen Markt – anders als bisher erwartet jedoch nur mit fünf statt sieben Sitzen.

Firmen zum Thema

Ulrich Mehling, Geschäftsführer von Ssangyong Motors Deutschland
Ulrich Mehling, Geschäftsführer von Ssangyong Motors Deutschland
(Foto: Wehner)

Ssangyong hat den Start der Langversion des Tivoli in Deutschland bestätigt. Das Modell solle Mitte kommenden Jahres auf den Markt kommen, sagte Ulrich Mehling, Geschäftsführer von Ssangyong Motors Deutschland am Dienstag auf der IAA in Frankfurt.

Auf der IAA zeigen die Koreaner mit dem seriennahen XLV-Air erstmals, wie das Auto aussehen wird. Es ist 28 Zentimeter länger als der Tivoli. Anders als bislang angekündigt, wird das Modell jedoch nicht als Siebensitzer, sondern lediglich mit fünf Sitzen und einem im Vergleich zum regulären Tivoli deutlich größeren Kofferraum an den Start gehen. 720 Liter passen hinein.

Bildergalerie

Mit der Startphase des Tivoli ist Mehling zufrieden. „Die Auftragsbücher sind voll“, sagte der Geschäftsführer im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Einen Schub erhofft sich Mehling von der Dieselvariante des B-Segment-SUVs, die ebenfalls auf der IAA erstmals vorgestellt wurde. Das Modell ist ab sofort bei den Ssangyong-Händlern erhältlich. Mehling rechnet für dieses Jahr mit rund 800 Neuzulassungen des Tivoli. Insgesamt wolle Ssangyong im laufenden Jahr „2.500 Einheiten plus X“ verkaufen. Bis Ende August waren es rund 1.750 Fahrzeuge.

Den Händlernetzaufbau sieht Mehling im Plan. „Wir gehen davon aus, bis zum Jahresende 200 Händler am Netz zu haben“, sagte der Geschäftsführer. Auf der IAA steht das gesamte Team des Importeurs potenziellen Interessenten für Fragen zur Verfügung.

Im kommenden Jahr will Ssangyong in Deutschland vor allem die Verkäufermotivation und -qualifikation in den Fokus rücken. So werde es spezielle Veranstaltungen für Verkäufer geben. Auch ein Verkäuferarbeitsplatz sei angedacht.

(ID:43601546)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive