Ssangyong Tivoli: Der Hoffnungsträger startet

Autor: Andreas Wehner

Ssangyong hat bei einem Driveaway-Event die ersten Vorführwagen des neuen Tivoli an 120 Verkäufer übergeben. Das B-Segment-SUV soll die Verkäufe der Koreaner kräftig nach oben treiben.

Firmen zum Thema

Ssangyong hat die ersten Vorführwagen des neuen Tivoli auf die Straße geschickt.
Ssangyong hat die ersten Vorführwagen des neuen Tivoli auf die Straße geschickt.
(Foto: Wehner)

Ssangyong erwartet für dieses Jahr einen kräftigen Absatzschub. Das koreanische Fabrikat will in Deutschland in diesem Jahr auf mindestens 2.500 Neuzulassungen kommen. Damit würde sich das Absatzvolumen im Vergleich zu 2014 (1.200 Einheiten) mehr als verdoppeln.

Einen großen Anteil an diesem Wachstum soll das neue B-Segment-SUV Tivoli haben, das in der kommenden Woche seine Premiere bei den Ssangyong-Partnern feiert. Am Dienstag haben bei einem Driveaway-Event in Fulda 120 Ssangyong-Verkäufer ihre ersten Vorführwagen in Empfang genommen. In verschiedenen Workshops konnten sie sich zudem über das Modell und die Marke Ssangyong informieren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Das Segment wachse und viele Hersteller – darunter die VW-Konzernmarken – hätten noch kein Fahrzeug im Markt, sagte Ulrich Mehling, Geschäftsführer von Ssangyong Motors Deutschland. Daher sehe er gute Chancen für das koreanische Fabrikat. 1.000 Tivoli will Mehling in diesem Jahr noch zulassen. Damit wäre das kleinste SUV im Programm der Koreaner auch direkt das wichtigste Volumenmodell der Marke.

Der Tivoli soll mit seinem jugendlichen Design helfen, den Konkurrenten Kunden abzujagen. Als junge Marke, die erst vor fünf Jahren neu auf dem deutschen Markt gestartet ist, hat Ssangyong derzeit einen Neukundenanteil von 90 Prozent. „Wir gehen jedoch davon aus, dass von den neuen Ssangyong-Fahrern künftig mindestens die Hälfte wieder eines unserer Fahrzeuge kaufen wird“, sagte Mehling.

Der Tivoli startet in Deutschland mit einem Basispreis von 15.490 Euro. Zur Grundausstattung des Ssangyong Tivoli zählen eine Servolenkung mit drei Fahrmodi, eine manuelle Klimaanlage und ein Audio-System mit sechs Lautsprechern. Für den Antrieb steht zunächst ein 128 PS starker 1,6-Liter-Benzinmotor zur Verfügung. Ab Herbst will Ssangyong zudem einen 1,6-Liter-Diesel anbieten, der 115 PS leisten soll. Die Kraftübertragung erfolgt wahlweise über ein manuelles Sechs-Gang-Getriebe oder eine Sechs-Stufen-Automatik.

Die offizielle Markteinführung findet am 19. und 20. Juni bei den deutschen Ssangyong-Partnern statt. 2016 soll eine siebensitzige Variante das Angebot ergänzen.

(ID:43452260)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive