Stackmann sieht „großartige Zeit“ für Volkswagen

Autor: Christoph Seyerlein

Der VW-Absatz schwächelte im ersten Halbjahr. Vielleicht spricht Vorstand Jürgen Stackmann deswegen lieber über Marketing- als Vertriebsthemen. In einem Podcast schwärmte der Manager nun von der aktuellen Stimmung in Wolfsburg.

(Bild: Volkswagen)

Volkswagen will seit der Diesel-Affäre die Kultur im eigenen Haus verändern. Auch Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann hat sich dem Wandel verschrieben. Im Podcast „Behind The Screens“ von Panos Meyer, Geschäftsführer der Hamburger Digital-Agentur Cellular, äußerte sich der Manager kürzlich zu seiner Sicht der Dinge.

Herausgekommen sind einige Aussagen, die belegen sollen, dass es Volkswagen mit dem Wandel ernst meint. „Im Moment stellen alle fest und sehen, mit welcher Geschwindigkeit und Dynamik sich dieses ‚große Schiff Volkswagen‘ in neue Richtungen bewegt. Es strotzt vor einer Agilität, die man von Volkswagen lange nicht gewohnt war“, sagte der Vertriebschef.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur