VW-Handel Starke-Gruppe übernimmt das Autohaus Deitert Suhre

Autor: Christoph Seyerlein

Das VW-Autohaus Deitert Suhre bekommen einen neuen Eigentümer. Alle drei Standorte in Ibbenbüren, Lengerich und Mettingen gehören künftig zur Starke-Gruppe. In einer Mitteilung erklärten beide Seiten, warum es zur Übernahme gekommen ist.

Firmen zum Thema

Die Betriebe von Deitert Suhre in Ibbenbüren, Lengerich und Mettingen werden in die Starke-Gruppe integriert.
Die Betriebe von Deitert Suhre in Ibbenbüren, Lengerich und Mettingen werden in die Starke-Gruppe integriert.
(Bild: Autohaus Deitert Suhre)

In Norddeutschland hat es zum Jahreswechsel eine größere Übernahme im VW-Handel gegeben. Wie beide Seiten mitteilten, ist das Autohaus Deitert Suhre mit seinen Betrieben in Ibbenbüren, Lengerich und Mettingen künftig Teil der Starke-Gruppe mit Hauptsitz in Osnabrück. Für Kunden ändert sich allerdings wenig: Der Name Deitert Suhre bleibt bestehen.

Der neue Eigentümer will dem Vernehmen nach alle 120 Mitarbeiter übernehmen. Insgesamt wächst die Starke-Gruppe damit auf rund 660 Beschäftigte an. Die Zahl der operativen Standorte steigt durch die Übernahme auf elf. Deitert-Suhre-Geschäftsführer Thorsten Pahl, der die drei Betriebe auch weiterhin leiten wird, erhofft sich durch den Deal laut Mitteilung mehr Synergien.

Die bisherigen Deitert-Suhre-Gesellschafterinnen Maria und Vera Deitert begründeten den Verkauf mit der Transformation in der Kfz-Branche. Nur größere Unternehmen haben aus ihrer Sicht in Zukunft noch eine Perspektive. Beide scheiden nun komplett aus dem Unternehmen aus. Wichtig sei ihnen gewesen, dass die Betriebe in der Hand eines familiengeführten Unternehmens bleiben.

Starke-Gruppe verkaufte 2020 rund 11.000 Fahrzeuge

An den neuen Standorten will die Starke-Gruppe künftig die kompletten Modellpaletten der vertretenen Marken anbieten. Bislang hatte das Autohaus Deitert Suhre VW und VW Nutzfahrzeuge im Programm und bot zudem Serviceleistungen für Skoda und Audi an. Vor Ort sollen laut Thorsten Pahl regelmäßig über 300 Neu- und mehr als 1.000 Gebrauchtwagen direkt verfügbar sein. Auch im Servicegeschäft sollen alle Seiten von der Übernahme profitieren.

Die Starke-Gruppe besteht seit über 130 Jahren und wird in der fünften Generation inhabergeführt. Vor der Übernahme war sie bereits in Osnabrück, Georgsmarienhütte, Lotte und Vechta aktiv. Das Unternehmen bietet Fahrzeuge der Marken VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Porsche, Skoda, Seat und Fiat Professional an. Im vergangenen Jahr verkaufte die Gruppe nach eigenen Angaben rund 4.000 Neu- und 7.000 Gebrauchtwagen.

(ID:47057882)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur