Euroskills 2021 Starke Leistungen

Autor Edgar Schmidt

Die beiden deutschen Kfz-Mechatroniker Clemens Böhm (Nutzfahrzeuge) und Tobias Zander (Pkw) holten bei den Euroskills 2021 jeweils eine Medaille: eine Bronzemedaille sowie eine Exzellenzmedaille.

Das deutsche Kfz-Team: (v. l.) Thomas Holzmann, Clemens Böhm, Andrea Zeus, Tobias Zander und Jörg Stotz.
Das deutsche Kfz-Team: (v. l.) Thomas Holzmann, Clemens Böhm, Andrea Zeus, Tobias Zander und Jörg Stotz.
(Bild: Worldskills Germany/Frank Erpinar)

Das deutsche Kfz-Gewerbe konnte im österreichischen Graz, wo diesmal der europäische Berufswettbewerb ausgetragen wurde, erfolgreich punkten. Während sich der 22-jährige Clemens Böhm vom Mercedes-Benz-Autohaus Bartmann im hessischen Pfungstadt in der Disziplin „Heavy Truck Maintenance“ die Bronzemedaille erkämpfte, wurde Tobias Zander vom Nissan- und Mitsubishi-Autohaus Lisson im ebenfalls hessischen Wölfersheim im Bereich „Automobile Technology“ mit einer „Medallion for Excellence“ ausgezeichnet.

Anspruchsvolle Aufgaben

Beide hatten einen äußerst anspruchsvollen Wettbewerb zu bestehen. Bei den jeweils mehrstündigen Aufgaben war immer gleich eine ganze Reihe von Fehlern in den Fahrzeugen versteckt, die teilweise aufeinander aufbauten. Insbesondere die Diagnoseaufgaben an der Elektronik lagen Böhm gut. Auch Tobias Zander aus Hessen hatte in je 3,5 Stunden Bearbeitungszeit schwierige Aufgaben zu bewältigen. Sie reichten von einer Fahrwerks- und Bremsendiagnose über das Zerlegen und Vermessen eines Benzinmotors bis hin zur Diagnose von Motormanagement und Komfortelektronik.