Suchen

Starthilfe: Rodcraft präsentiert Booster-Serie

Autor: Jakob Schreiner

Der deutsche Werkzeughersteller Rodcraft präsentiert seine mobilen Starthilfen. Die drei mit Kondensatoren ausgestatteten Geräte sind dank einer Schnellladefunktion in nur 30 Sekunden für den nächsten Einsatz bereit.

Firma zum Thema

(Bild: Rodcraft)

Der Hersteller Rodcraft hat neue Boostergeräte für die Starthilfe im Programm. Zur Serie gehören insgesamt drei Modelle in verschiedenen Leistungsstufen, die sich für unterschiedlich große Fahrzeuge mit 12 oder 24 V Bordnetz eignen. Alle drei Geräte sind mit Kondensatoren anstatt handelsüblichen Batterien ausgestattet. Das macht sie leichter und soll auch in Sachen Leistung deutliche Vorteile bringen. Laut Rodcraft sind die Kondensatoren für bis zu einer Million Ladevorgänge ausgelegt und bieten eine Kurzschlussleistung von bis zu 16.000 Ampere.

Darüber hinaus verfügen die Geräte über einen Verpolungsschutz mit Summton sowie über eine Sicherung, die den Booster selbst und auch die Elektronik des zu startenden Fahrzeugs schützen soll. Die Anschlusskabel haben einen Querschnitt von 25 beziehungsweise 50 Millimetern, eine Länge von bis zu 190 Zentimetern und sind an den Enden mit Kupferklemmen versehen, die für einen einwandfreien Kontakt sorgen sollen. Die Booster können entweder an einem 230-Volt-Anschluss in sechs Stunden geladen werden oder über Schnellladefunktion direkt am Fahrzeug mit laufendem Motor. Hier sollen die Kondensatoren bereits nach 30 Sekunden voll aufgeladen sein.

Nach Herstellerangaben sind die beiden Geräte RC250 und RC500 dank ihrer kompakten Bauweise und dem geringen Gewicht von 8,8 beziehungsweise 9,7 Kilogramm für den mobilen Einsatz prädestiniert. Aber auch der mit 18 Kilogramm deutlich schwerere RC600 ist dank der integrierten Rollen und einem Teleskophandgriff komfortabel zu bewegen.

(ID:46755921)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik