Steigender Bedarf an Instandsetzungskursen

Redakteur: Andreas Grimm

Die erfolgreiche Arbeit der Schiedsstellen und das steigende Interesse an Kursen zur Getriebeinstandsetzung standen im Mittelpunkt einer Versammlung der Kfz-Innung Erfurt-Ilmkreis.

Firma zum Thema

Auf einer Tagung der Kfz-Innung Erfurt-Ilmkreis hat Obermeister Lutz Graf von den Entwicklungen der vergangenen Monate berichtet. Insbesondere hob er die gute Arbeit der Schiedsstelle des Kfz-Gewerbes hervor. Für die Betriebe sei diese Einrichtung eine gute Möglichkeit, nach einem Streitfall das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen.

Die Verbraucher hätten immer wieder das Gefühl, von ihren Handwerkern betrogen zu werden. „Das ist leider ein Trend im Kundenverhalten“, sagte Graf. Mit einem Gespräch könne man den Kunden informieren und sie so dem Betrieb erhalten, erklärte Hans-Jürgen Kühn vom Innungsvorstand. Ein weiterer Service der Innung sei das Mahn- und Inkassowesen. „Ein Mahnbrief von einer anderen Stelle kann manchmal Wunder bewirken.“

Um der Abwanderung von Mitarbeitern vorzubeugen, warb Enriko Göpfert vom Bildungszentrum der Handwerkskammer Erfurt für die Qualifizierung von Fachkräften. „Manch einer nimmt Urlaub um sich zu qualifizieren.“ Wenn der Betrieb sich um die Qualifizierung kümmere, könne er den Mitarbeiter im Haus halten. Derzeit registriere seine Einrichtung eine verstärkte Nachfrage nach Kurse, die sich um die Instandsetzung mechanischer Baugruppen kümmern. „Bei einigen Herstellern müssen Motor oder Getriebe wieder in der Werkstatt repariert werden“, hat Göpfert als Ursache ausgemacht.

(ID:386339)