Streetscooter und Ford bauen größeren E-Transporter

Produktionsstart bereits im Juli

| Autor: dpa

Künftig soll es ein größeres Streetscooter-Modell auf Basis des Ford Transit geben.
Künftig soll es ein größeres Streetscooter-Modell auf Basis des Ford Transit geben. (Bild: Deutsche Post)

Die Deutsche Post macht sich nach dem Erfolg ihres Streetscooters zusammen mit Ford an den Bau eines größeren Elektro-Lieferwagens. Dazu werde ein Ford-Transit-Fahrgestell mit einem Batterieantrieb nach Vorgaben der Post ausgestattet, teilte der Konzern am Mittwoch in Bonn mit. Die Post-Tochter Streetscooter, die bereits den gleichnamigen kleinen E-Transporter baut, gehe dazu eine Partnerschaft mit den Kölner Ford-Werken ein.

Die Produktion des Lieferwagens soll im Juli starten. Bis Ende 2018 will die Post mindestens 2.500 Fahrzeuge des Typs im innerstädtischen Lieferverkehr einsetzen. Mit diesem Volumen steige das Gemeinschaftsprojekt zum größten Produzenten batterieelektrischer mittelschwerer Lieferfahrzeuge in Europa auf, schreibt die Post. Von dem Streetscooter-Modell, das bereits im Einsatz ist, will der Konzern künftig bis zu 20.000 Exemplare pro Jahr bauen.

Streetscooter: Elektro-Offensive der Deutschen Post

Zuletzt hatten drohende Fahrverbote für Dieselautos in mehreren Städten – beispielsweise auch in München — bei Dieselfahrern für Unruhe gesorgt. Solche Verbote könnten auch klassische Lieferwagen von Paketdiensten treffen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44739672 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeuge: Weil’s ohne Software hart wär’

Nutzfahrzeuge: Weil’s ohne Software hart wär’

Was für Pkws recht ist, kann für Nutzfahrzeuge nur billig sein: autonomes Fahren, vernetzte Systeme, Datentransfer, alternative Antriebe. Doch ohne Software-Kompetenz wird es gerade für die Lkw-Branche schwer. Ein Blick in die Gegenwart und Zukunft der Digitalisierung. lesen

Nfz-Kälteanlagen: Eiskalt erwischt?

Nfz-Kälteanlagen: Eiskalt erwischt?

Klima-Sachkundenachweis: Wer da mit „Klar, hab ich!“ antwortet, sollte besser zwei Mal hinsehen. Für alle, die an Kühl-Lkws und -aufliegern schrauben, hat der Gesetzgeber Neuerungen parat. lesen