Stuttgarter finden Fahrverbote mehrheitlich gut

Repräsentative Umfrage in Stadt und Land

| Autor: Andreas Grimm

Das Vekerhsministerium will eine Grundlage für Mini-Fahrverbote schaffen.
Das Vekerhsministerium will eine Grundlage für Mini-Fahrverbote schaffen. (Bild: DUH)

Für betroffene Dieselfahrer und Kfz-Betriebe sind Fahrverbote mehr als ärgerlich, finanziell können sie zum Problem werden. Entsprechend deutlich sind die Proteste. Doch die politischen Entscheidungsträger müssen letztlich die Stimmung der Gesamtbevölkerung im Blick haben – und die findet die Fahrverbote gar nicht so schlecht. Zumindest nicht in Stuttgart selbst, wie eine repräsentative Umfrage der „Stuttgarter Zeitung“ und des „SWR“ ergeben hat.

Demnach halten 55 Prozent der Stuttgarter das Fahrverbot, das Anfang 2019 in Kraft treten wird, grundsätzlich für richtig, 43 Prozent tun das nicht. Mit wachsendem Abstand von Stuttgart und damit mit sinkender persönlicher Betroffenheit, sinkt auch die Zustimmung kurioserweise. Landesweit geht ein Fahrverbot für 50 Prozent der Befragten in die falsche Richtung, 46 Prozent sehen das anders.

Diese Diesel erfüllen bereits die Euro-6d-Temp-Norm

Weniger verwundert da schon die Verteilung von Zustimmung und Ablehnung Fahrverboten gemessen an den parteilichen Präferenzen. Besonders die Anhänger von Grünen und Linken (jeweils 60 %) und SPD (51 %) sind mehrheitlich für Fahrverbote. In den Lagern von CDU (54 %), FDP (57 %) und AfD (76 %) überwiegt die Ablehnung.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45494407 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Die Hannoveraner Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität gewährt den Besuchern einen Ausblick auf die Zukunft der Nutzfahrzeuge. Die Premieren zeigen: Vor allem die Transporterhersteller setzen voll auf die Elektromobilität. lesen

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Die Themen der Lkw-Branche beschäftigen auch die Sachverständigenorganisationen – sei es, dass man die Abgasemissionen reduzieren oder die Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern vermeiden will. Dekra, GTÜ und TÜV Nord informieren auf der IAA Nfz. lesen