Subaru bringt Assistenzsystem „Eyesight“

Redakteur: Gerd Steiler

Das neuartige Sicherheitssystem von Subaru integriert mehrere Funktionen wie Bremsschutzassistent, Geschwindigkeits- und Abstandsregelung sowie Spurhalteassistent.

Firmen zum Thema

Subaru „Eyesight“: Das Sicherheitssystem integriert mehrere Funktionen wie Bremsschutzassistent, Abstandsregelung und Spurhalteassistent.
Subaru „Eyesight“: Das Sicherheitssystem integriert mehrere Funktionen wie Bremsschutzassistent, Abstandsregelung und Spurhalteassistent.
(Foto: Subaru)

Allradspezialist Subaru bringt das Fahrerassistenzsystem „Eyesight“ nach Deutschland. Wie der Importeur am Mittwoch im hessischen Friedberg mitteilte, debütiert das Sicherheitssystem im neuen Subaru Outback Lineartronic, der im Frühjahr 2015 in den Verkauf kommt.

Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Assistenzsystemen nutzt die von Subaru entwickelte Technik nicht Radar oder Mikrowellen sondern Stereokameras zur Erfassung von Umgebungsdaten. Zum Funktionsumfang von Eyesight gehören nach Angaben des Herstellers u.a. ein vorausschauender Bremsschutzassitent (Pre-Collision Braking Control), eine adaptive Geschwindigkeits- und Abstandsregelung (Adaptive Cruise Control), ein Spurleitassistent (Lane Departure Warning), ein Spurhalteassistent (Lane Sway Warning) sowie ein Anfahr-Kollisionsschutz (Pre-Collision Throttle Management).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Kern des Fahrerassistenzsystems ist die vorausschauende Bremssteuerung (Pre-Collision Braking Control). Die beiden Kameras erkennen Fahrzeuge vor dem eigenen und ordnen diese je ihrer Position ein. Im Fokus der Anlage steht das direkt vorausfahrende Fahrzeug in der selben Spur. Fahrzeuge in Nachbarspuren werden wahrgenommen, bleiben aber ohne Auswirkung auf das System, solange sie die Spur halten. Eyesight erfasst die Bewegungs- und Geschwindigkeitsdaten von Objekten bis zu einem Abstand von 110 Metern. Droht eine Kollision, wird der Fahrer durch optische Signale im Display und akustische Warnhinweise (Pieptöne) gewarnt.

Zu diesem Zeitpunkt verändert das System außerdem die Charakteristik der Vehicle Dynamics Control (VDC), des von Subaru entwickelten Stabilitätsprogramms. Damit werden schnelle Ausweichbewegungen ermöglicht, ohne dass VDC den Fahrer daran hindert. Reagiert dieser nicht auf die erste Warnstufe, leitet Eyesight einen dreifach abgestuften automatischen Bremsvorgang ein. Das System arbeitet bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Eyesight ist die automatische Abstandsregelung (Adaptive Cruise Control). Diese ergänzt die Geschwindigkeitsregelanlage. Das eingestellte Tempo (bis 180 km/h) wird konstant eingehalten, solange kein Fahrzeug in der selben Spur voraus zu erkennen ist. Taucht ein anderes Auto in der Spur des Eyesight-Fahrzeugs auf, reduziert das System die Geschwindigkeit so, dass immer der optimale Abstand zum Vordermann eingehalten wird.

Der ebenfalls in Eyesight enthaltene Spurhalteassistent (Lane Departure Warning) mit integriertem „Schlangenlinien-Detektor“ (Lane Sway Warning) verhindert, dass ein mit diesem System ausgestattetes Fahrzeug ungewollt die Spur verlässt, beispielsweise, wenn der Fahrer übermüdet ist. Der Spurhalteassistent wird bei einer Fahrzeuggeschwindigkeit von 50 km/h aktiviert, der „Schlangenlinien-Detektor“ ab 60 km/h. Die Ausgabe der Warnsignale erfolgt auch hier akustisch und über eine Anzeige auf dem Display.

(ID:42824851)