Subaru XV kommt im November zu Preisen ab 22.980 Euro

Deutschlandpremiere auf der IAA

| Autor: Christoph Seyerlein

Der neue Subaru XV kommt ohne Dieselmotor auf den Markt.
Der neue Subaru XV kommt ohne Dieselmotor auf den Markt. (Bild: Subaru)

Der Termin für die Markteinführung und den Startpreis des neuen Subaru XV steht fest: Wie Subaru Deutschland mitteilte, steht die zweite Generation des Crossovers ab November zu Preisen ab 22.980 Euro bei den deutschen Vertragshändlern.

Jeder neue XV ist serienmäßig mit einem permanenten Allradantrieb ausgestattet. Bei der Motorisierung steht Käufern keine große Auswahl zur Verfügung: Subaru bringt das Auto mit zwei Vierzylinder-Benzinern auf den Markt, die 84 kW/114 PS aus 1,6 Litern Hubraum beziehungsweise 115 kW/156 PS aus 2,0 Litern Hubraum entwickeln. Ein Dieselaggregat wird es in der neuen Generation nicht mehr geben, wie »kfz-betrieb« bereits im Juni zuerst berichtet hatte.

In der Einstiegsversion namens „Trend“ sind ein Licht- und Regensensor, Klimaautomatik, Sitzheizung vorne sowie beheizbare Außenspiegel enthalten. Serienmäßig ist das Auto auch mit dem System Eyesight ausgestattet: Über drei Frontkameras läuft ein Kollisionswarner samt Notbremsassistent, ein aktiver Spurhalteassistent sowie ein Abstandsregeltempomat. Das ist allerdings nur in Verbindung mit einem automatischen CVT-Getriebe möglich, weshalb der Handschalter beim XV aus dem Programm fliegt.

Außerdem bietet die Basisversion ein Audiosystem mit 6,5-Zoll-Display, CD-Player, Digitalradio DAB+, USB-Anschluss und vier Lautsprechern sowie eine Smartphone-Einbindung via Apple Car-Play und Android Auto.

Drei weitere Ausstattungslinien

In der nächsthöheren Ausstattung „Comfort“ (ab 25.980 Euro) kommen unter anderem LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und LED-Tagfahrlicht, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Lederlenkrad und -gangwechselhebel sowie elektrisch anklappbare Außenspiegel hinzu. Der zentral platzierte Touchscreen wächst auf acht Zoll.

Die „Exclusive“-Linie (ab 27.480 Euro) erweitert die Sicherheitsausstattung um einen Fernlicht- sowie einen Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrassistenten. Das schlüssellose Zugangssystem Keyless Access und ein Navigationssystem sind dann ebenfalls an Bord.

Die höchstmögliche Ausstattung bietet die Linie „Exclusive+“ (32.980 Euro). Diese ist nur mit dem 2,0-Liter-Boxermotor erhältlich, daneben bietet sie vorne und hinten Ledersitze, einen achtfach elektrisch verstellbaren Fahrersitz, eine Lenkradheizung und ein elektrisches Glasschiebedach.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44873550 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Hyundai: Weniger Re-Importe

Hyundai: Weniger Re-Importe

Die Neuzulassungen werden sich bei Hyundai in diesem Jahr mit rund 108.000 Einheiten zum dritten Mal in Folge auf einem nahezu gleichen Niveau bewegen. Die deutschen Vertragshändler verkaufen trotzdem deutlich mehr Fahrzeuge als 2016. lesen

Autohaus Heinrich Göbel: Individuell überleben

Autohaus Heinrich Göbel: Individuell überleben

Konformität sichert noch kein Überleben. Das belegen jene Autohäuser, die einst viel Geld in CI-Vorgaben ihrer Hersteller gesteckt haben und heute ohne Händlervertrag dastehen. Das Mercedes-Autohaus Göbel in Frankfurt setzt da lieber auf Individualität. lesen