Suchen

Suzuki Swace: Zweiter Toyota-Klon im Lieferprogramm

Autor / Redakteur: mid/sp-x / Andreas Grimm

Suzuki greift zur Verbreiterung des Modellangebots auf die Kooperation mit Toyota zurück. Mit dem Kombi Swace stößt der Importeur in ein neues Marktsegment vor. Aber auch der Antrieb ist neu für Suzuki und gut für die CO2-Bilanz – wenn die Kunden denn zugreifen.

Firmen zum Thema

Suzuki verbreitert das Modellangebot mit dem Kombi Swace.
Suzuki verbreitert das Modellangebot mit dem Kombi Swace.
(Bild: Suzuki)

Erst der Across, jetzt der Swace: Ganz offensichtlich trägt die Zusammenarbeit von Suzuki mit Toyota Früchte. Denn die beiden Modelle entstehen im sogenannten „Badge-Engineering“. Sie sind konstruktiv eigentlich der RAV4 und der Corolla Touring Sport, also ein Kombi. Mit leichten Design-Retuschen und dem richtigen Logo werden daraus eben die Suzuki-Modelle.

Bestellbar ist der Swace laut Suzuki Deutschland „ab sofort“, auf der Homepage des Importeurs ist der Kompaktkombi allerdings noch nicht zu finden. Angeboten werden soll er ausschließlich in der Bestausstattung namens Comfort+ zu Preisen ab 30.559 Euro (inklusive 16 % Mehrwertsteuer).

Bildergalerie

Suzuki nutzt also die Technik des japanischen Wettbewerbers, um das eigene Portfolio zu verbreitern und um die CO2-Bilanz zu verbessern. Die gleiche Strategie hat Suzuki bereits bei dem Across anwendet.

Ob das verkaufstechnisch zielführend ist, bleibt abzuwarten. Vor allem weil Toyota das entsprechende Corolla-Modell aktuell ab 29.702 Euro anbietet. Ob die eingekauften Modelle daher geeignet sind, die Absatzzahlen aufzumöbeln und den Stress zwischen den Händlern und dem Importeur abzumildern, ist daher fraglich.

Der Swace verfügt über den bewährten Toyota-Hybridantrieb aus E-Motor und 1,8-Liter-Benziner, der eine Systemleistung von 90 kW/122 PS liefert und dank der Stromunterstützung etwa beim Anfahren und Beschleunigen nur eine CO2-Emission von 99 g/km nach der WLTP-Norm fabrizieren soll. Das entspricht rechnerisch einem Verbrauch von 4,2 Liter Sprit je 100 Kilometer, Suzuki macht dazu allerdings noch keine Angaben.

In dem 4,65 Meter langen Neuzugang mit einem Kofferraumvolumen von 596 bis 1.606 Litern finden sich unter anderem LED-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent, Lenkradheizung, Zweizonen-Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze und ein Multimedia-Audio-System mit 8-Zoll-Bildschirm. Dazu kommt der adaptive Tempomat (ACC), die Verkehrszeichenerkennung, das Spurhaltewarnsystem mit Lenkeingriff, der Ausparkassistent (RCTA) oder das Pre-Collision-System.

(ID:46984687)