Targobank Autobank zieht erste positive Bilanz

Seit Januar 2015 bereits 850 Händlerpartner akquiriert

| Autor: Joachim von Maltzan

(Foto: Targobank)

Genau ein Jahr nach dem offiziellen Markteintritt kann die Targobank Autobank inzwischen nach eigenen Angaben eine positive Bilanz ziehen: „Mit bundesweit 850 akquirierten Händlerpartnern haben wir unsere selbst gesteckten Ziele für das erste Jahr am Markt übertroffen“, resümiert Markus Häring, Direktor der Targobank Autobank. Wie er weiter ausführte, stehen mittelständische Gebrauchtwagenhändler im Mittelpunkt der Vertriebsstrategie der Non-Captive-Bank. Darüber hinaus kann der Finanzdienstleister auch eine Vielzahl von herstellergebundenen Markenhändlern zu seinem Kundenstamm zählen.

„Unser Ziel war es, als echte Alternative für den Autohandel aufzutreten. Der Bedarf der Kfz-Händler nach frischem Wind auf dem Autobankenmarkt war und ist nach wie vor groß, so unsere Einschätzung“, erklärt Häring. „Die große Nachfrage zeigt uns, dass wir damit richtig liegen.“

Erfolgreicher Start

Wie er weiter darlegte, sei die Grundlage des Geschäftsmodells der Targobank Autobank ein Dreiklang aus einem einfachen und übersichtlichen Produktangebot, einem effizienten und verlässlichen Kredit-Management-System („Tabea“) sowie einer persönlichen Händlerbetreuung durch einen festen Ansprechpartner vor Ort. Kfz-Händler, die mit dem Finanzdienstleister zusammenarbeiten, würden zudem von einigen Zusatzleistungen profitieren, angefangen bei kostenlosen Marketingmaterialien bis hin zu der Möglichkeit, sich über Produkte der Targo-Versicherungen wie Kaufpreis- und Reparaturkostenschutz ein Zusatzgeschäft zu sichern. Hierzu bietet die Bank ihren Partnerhändlern Schulungen durch eigene Versicherungscoaches an. Weitere Serviceleistungen sind die zeitsparende Fahrzeugidentifikation mittels Fahrgestellnummer und die automatisierte Verrechnung zwischen Einkaufs- und Absatzfinanzierung (Netting).

Im Januar 2015 hatte die Targobank mit der Autobank ihr Geschäft auf die Kfz-Finanzierung ausgeweitet und behauptet sich seitdem am Markt als herstellerunabhängige (non-captive) Autobank.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43823370 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen