Targobank: Kleinere Unternehmen unzufrieden mit Geschäftsbanken

Zu hohe Sicherheitsleistungen beklagt

| Autor: Joachim von Maltzan

Die Hauptverwaltung der Targobank in Düsseldorf
Die Hauptverwaltung der Targobank in Düsseldorf (Bild: Targobank)

Kleinunternehmen erwarten von ihrer Hausbank in erster Linie gute Konditionen, einen persönlichen Ansprechpartner und kompetente Beratung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Targobank. Dazu hatte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Mai bundesweit 300 Kleinunternehmer mit bis zu neun Mitarbeitern befragt.

Die meisten befragten Unternehmen nannten eine Sparkasse oder Volks- und Raiffeisenbank als ihre Hausbank. Knapp die Hälfte der Unternehmer fühlte sich bei ihrer Bank gut aufgehoben, die andere Hälfte ist grundsätzlich abwanderungsbereit. Unzufrieden mit seiner Bank ist jeder siebte Unternehmer. Als häufigste Gründe wurden schlechte Konditionen, schlechter Service und schlechte Betreuung genannt.

Zwei Drittel der Finanzentscheider in Unternehmen nutzen ihre Geschäftsbank auch für private Geldangelegenheiten. Jeder Fünfte von ihnen erkennt aber Unterschiede in der Behandlung als Geschäfts- oder Privatkunde. So fühlt sich ein Viertel der Befragten von seiner Bank nicht partnerschaftlich behandelt beziehungsweise in seinen unternehmerischen Herausforderungen unverstanden. Hinsichtlich des Produkt-und Leistungsangebots der Banken wünschten sich die befragten Unternehmen einen festen Ansprechpartner, der für alle Belange des Kunden zuständig ist.

Gut jedes zweite Unternehmen hat laut Umfrage schon einmal einen Geschäftskredit beantragt. In sechs von zehn Fällen lag die beantragte Kreditsumme bei bis zu 50.000 Euro – in den meisten Fällen wurde der Kredit auch in der beantragten Höhe bewilligt. Bei zwei Dritteln der Unternehmen forderte die Bank allerdings Sicherheiten, jeder Dritte empfand diese als zu hoch.

Mit dem Prozess von der Anfrage bis zur Entscheidung über die Kreditvergabe sind neun von zehn Unternehmen grundsätzlich zufrieden. Knapp zwei Drittel erhielten die Entscheidung innerhalb einer Woche nach dem ersten Beratungsgespräch, ein Viertel hat länger als zwei Wochen auf die Kreditentscheidung gewartet.

„Ziel der Umfrage war es, mehr über die Erfahrungen und Erwartungen von Kleinunternehmern und Selbstständigen an ihre Geschäftsbank zu erfahren“, erklärt Andreas Houben, Bereichsdirektor Konto, Finanzierung und Karten bei der Targobank. „Die Erhebung zeigt, dass die Angebote der Kreditinstitute gerade in puncto Service und Schnelligkeit noch ausbaufähig sind.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45361976 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen