Targobank weiter auf Wachstumskrus

Die Bank baut die Geschäftsfelder Privat- und Firmenkunden weiter aus.

| Autor: Joachim von Maltzan

Pascal Laugel, Vorstandsvorsitzender der Targobank.
Pascal Laugel, Vorstandsvorsitzender der Targobank. (Bild: Targobank)

Die Targobank hat im Geschäftsjahr 2017 ihren Wachstumskurs weiter fortgesetzt. Dabei standen der Ausbau der bestehenden Geschäftsfelder und die Erschließung neuer Kundengruppen und Ertragsquellen im Fokus. Das Gesamtergebnis über die Geschäftsfelder Privatkunden, Geschäftskunden und Firmenkunden beläuft sich für 2017 auf 552 Millionen Euro (HGB).

Im Privatkundengeschäft erzielte die Bank 2017 einen Vorsteuergewinn von 507 Millionen Euro (HGB) (2016: 516 Millionen Euro). Im Jahr 2016 gab es einen Sondereffekt durch den Verkauf von Anteilen an der VISA Europe Limited in Höhe von 19 Millionen Euro. Die Bilanzsumme stieg von 15,29 auf 16,97 Milliarden Euro (+11 Prozent). Gleichzeitig konnte die Bank ihr Aufwands-Ertrags-Verhältnis trotz hoher Investitionen in die Digitalisierung sowie in Filialeröffnungen und Modernisierung mit 56,0 Prozent nahezu konstant halten (2016: 55,1 Prozent).

„Das Privatkundengeschäft bleibt mit Abstand unsere größte Einnahmequelle. 2017 konnten wir unser Nettokundenkreditvolumen um mehr als 18 Prozent steigern und damit weitere Marktanteile im Konsumentenkreditgeschäft gewinnen“, sagt Pascal Laugel, Vorstandsvorsitzender der Targobank. „Knapp zehn Prozent des Gesamtergebnisses entfielen 2017 bereits auf das Firmenkundengeschäft. Diesen Anteil wollen wir in Zukunft weiter steigern und die Bedeutung dieses Geschäftsbereichs weiter ausbauen.“

Insgesamt lag das Nettokundenkreditvolumen der Targobank 2017 mit 13,73 Milliarden Euro um 18,4 Prozent über dem Vorjahresniveau von 11,59 Milliarden Euro. Auch das Ratenkreditvolumen erhöhte sich um 12 Prozent auf 11,98 Milliarden Euro (2016: 10,69 Milliarden Euro).

Wachsende Bedeutung der Autobank der Targobank

Auch die Targobank Autobank konnte 2017 ihre Bedeutung als wichtiger Baustein in der Wachstumsstrategie der Bank weiter ausbauen: Mit 320 Millionen Euro gebuchtem Kreditvolumen im Berichtsjahr steigerte sie ihr Ergebnis um 28 Prozent. Die Zahl der angeschlossenen Automobilhändler weitete die Bank 2017 auf bundesweit 2.500 aus. Im Berichtszeitraum konnte sie rund 200 größere Markenhändler als Neukunden gewinnen.

Im Bereich Absatzfinanzierung stiegen die über Fach- und Einzelhändler eingereichten Kredite im Jahr 2017 um 43 Millionen auf 770 Millionen Euro.

Ähnlich sieht es im Depotgeschäft aus: Hier konnte die Bank das Bestandsvolumen um 7,5 Prozent auf 11,35 Milliarden Euro (2016: 10,56 Milliarden Euro) steigern. Auch im Passivgeschäft konnte die Targobank die Kundeneinlagen trotz des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes erneut um 10 Prozent auf 14,78 Milliarden Euro (2016: 13,44 Milliarden Euro) steigern. Stärken konnte die Targobank auch ihre Rolle als Hausbank: Die Zahl der Girokonten kletterte um knapp 25.000 auf 1,14 Millionen Stück.

Sowohl beim Factoring als auch beim Leasing konnte die Bank 2017 ihr Geschäftsvolumen signifikant ausbauen: Der Umsatz im Factoring stieg im Vorjahresvergleich um knapp sechs Prozent, und TCF-Leasing verzeichnete einen Neuproduktionszuwachs von 20 Prozent.

„Mit unserer Strategie Targobank 2020 wollen wir das Privat-, Geschäfts- und Firmenkundengeschäft weiter ausbauen. Wir wollen Marktanteile gewinnen, das Volumen steigern und die Profitabilität in den einzelnen Geschäftsfeldern weiter erhöhen“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Bank. „Dazu werden wir künftig noch stärker in die Digitalisierung und Automatisierung unserer Systeme und Prozesse investieren und die Zusammenarbeit über alle Geschäftsfelder hinweg intensivieren.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45251789 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen