Technische Daten: Siri, mach mal Inspektion!

Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Die Digitalisierung ist in aller Munde. „Und künftig auch aller Ohren“, könnte man im Hinblick auf die neueste Erfindung aus dem Hause Continental und Tec-Alliance titeln. Denn die beiden haben eine digitale Sprachsteuerung für Werkstätten erfunden.

Die Hände frei und trotzdem die Checkliste abarbeiten und ausfüllen: Ein Konzept von Continental und Tec-Alliance zeigt, wie in naher Zukunft mithilfe eines Sprachassistenten der Service in Kfz-Betrieben vonstattengehen kann.
Die Hände frei und trotzdem die Checkliste abarbeiten und ausfüllen: Ein Konzept von Continental und Tec-Alliance zeigt, wie in naher Zukunft mithilfe eines Sprachassistenten der Service in Kfz-Betrieben vonstattengehen kann.
(Bild: Continental)

Wer kennt ihn nicht, den berühmte Satz aus dem Frauenmunde: „Schatz, wir müssen reden.“ Dumm oder auch nicht: Vermutlich nur in den seltensten Fällen, wenn diese Worte fallen, erkennen wir Männer einen tatsächlichen Kommunikationsbedarf. Eine vermeintliche Fehleinschätzung, die nicht nur auf unseren privaten Lebensbereich zutreffen dürfte, sondern ebenso auf unsere Arbeitswelt. Genauer gesagt auf den sprachlichen Austausch im Rahmen automobiler Serviceprozesse. „Was gibt’s in einer Werkstatt schon groß zu quatschen, vom Gespräch mit dem Kunden in der Direktannahme abgesehen?“, mag sich so mancher Alt-Kfz-ler denken. Und wo sollen da welche Vorteile liegen?

Nun ist es so, dass Prozesse, die digital ablaufen, gewisse Vorteile haben. Sie erfüllen definierte Standards, sind beliebig nachvollziehbar usw. Vor allem aber sparen sie Zeit bzw. versprechen genau dies. Ein solches Zeitsparpotenzial haben der bekannte Lieferant von technischen Daten und Reparaturinformationen und Erfinder des Tec-Doc-Katalogs, die Tec-Alliance, und Continental nun erkannt. Zusammen haben die Unternehmen ein Konzept entwickelt, das Serviceberater wie Monteure bei ihrer täglichen Arbeit entlasten soll, indem es bestimmte Arbeiten verbal, also via Sprachbefehl, ausführt. So können z. B. Checklisten bei der Direktannahme oder im Zuge einer Inspektion einfach per Sprache „ausgefüllt“ bzw. abgearbeitet werden.