Tesla plant Börsengang

Redakteur: Andreas Wehner

Der US-Elektrosportwagenhersteller will seine Kassen an der Börse füllen. Tesla erhofft sich Einnahmen von etwa 100 Millionen US-Dollar.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Tesla will an die Börse. Der US-Elektroautohersteller hat entsprechende Pläne jetzt bei der US-Börsenaufsicht SEC angemeldet. Das teilte Tesla am Wochenende mit.

Presseberichten zufolge will der Autobauer durch den Börsengang 100 Millionen US-Dollar (derzeit rund 72 Millionen Euro) in seine Kassen spülen. Tesla benötigt das Geld vor allem für die Entwicklung seiner Limousine Model S, die ab 2012 produziert werden soll. Der Autobauer will den Siebensitzer zu einem Preis von 49.000 Dollar verkaufen.

Das Unternehmen ist bisher für seinen Elektro-Roadster bekannt, der auch prominente Kunden begeistern konnte. Erst kürzlich hatte Tesla seinen 1.000. Roadster gefertigt.

Um der wachsenden Bedeutung des europäischen Markts Rechnung zu tragen, hat das Unternehmen im Januar mit dem ehemaligen Fiat-Manager Cristiano Carlutti einen Europa-Chef ernannt. Tesla hatte im Sommer ein Verkaufs- und Service-Center in München eröffnet und betreibt außerdem einen Flagship-Store in London. Weitere europäische Standorte sind in Planung.

(ID:334860)